Bürger kommen ins Zukunftslabor

Ralf H. Dorweiler

Von Ralf H. Dorweiler

Mi, 17. Oktober 2012

Grenzach-Wyhlen

Am 26. Oktober will die Verwaltung mit der Öffentlichkeit besprechen, ob Grenzach-Wyhlen Industriestandort bleiben soll.

GRENZACH-WYHLEN. Selten passt der Ausspruch "Quo vadis?" so gut zu einer Veranstaltung. Übersetzt heißt die lateinische Frage "Wohin gehst Du?" Etwas anders formuliert könnte man fragen: "Wo wirst Du in Zukunft sein?" Exakt diese Frage beschäftigt derzeit die Verwaltung und viele Bürger Grenzach-Wyhlens. Ansätze zu einer Antwort soll das Zukunftslabor geben, das am Freitag, 26. Oktober, von 17.30 bis 21.30 Uhr, im Haus der Begegnung stattfinden und vornehmlich zwei Fragen behandeln wird.

DER ABLAUF
Die Zukunft der Industrie und die der Wohnbebauung in Grenzach Wyhlen stehen auf dem Plan. Zwei zunächst für sich stehende Themen, die aber auch Verbindungen zueinander aufweisen, etwa aktuell durch die schärfere Beachtung des Störfallradius um Industriegebiete, die auch die Änderung von Bebauungsplänen beeinflussen könnten. Zunächst sollen aber beide Themen einzeln betrachtet werden. In einem ersten Impulsreferat wird der von Verwaltung und Stadtplanern erstellte Rahmenplan für die ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ