Griechen sparen eisern

Gerd Höhler

Von Gerd Höhler

Sa, 12. Juni 2010

Wirtschaft

Beim Abbau des Staatsdefizits liegt der Athener Finanzminister voll im Plan.

ATHEN. Das hoch verschuldete Griechenland kommt mit der Sanierung seiner Staatsfinanzen voran. Beim Abbau des Defizits im Staatshaushalt hat Finanzminister Giorgos Papakonstantinou in den ersten fünf Monaten die Vorgaben des Sparprogramms nicht nur erfüllt sondern übertroffen. Das Defizit muss Griechenland auf Druck der EU und des Internatonalen Währungsfonds (IWF) drastisch reduzieren.

Ende Mai lag der Fehlbetrag bei 8,97 Milliarden Euro. Im Vorjahr waren es noch 14,65 Milliarden gewesen. Das Defizit wurde also um fast 39 Prozent reduziert. Die Vorgabe des Stabilitätsprogramms liegt bei 35 Prozent. "Alle Daten zeigen, dass wir voll im Plan liegen", sagt Finanzminister ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung