Grillclub mit rotem Auto

Christa Maier

Von Christa Maier

Mi, 11. Dezember 2019

Löffingen

Unadinger Theatergruppe probt für das Adventstheater.

LÖFFINGEN-UNADINGEN cm). Schon vor der Bürgerhalle hört man Stimmen und Gelächter. Die Unadinger Theatergruppe probt für das Adventstheater und hat dabei offensichtlich viel Spaß. Mit deftigen Ausdrücken wird nicht gespart. Schon seit Mitte Oktober proben die Akteure dreimal wöchentlich meist zweieinhalb Stunden. Manchmal, oder eigentlich fast immer, ist jemand aus beruflichen oder familiären Gründen verhindert. Dann übernimmt die erfahrene Regisseurin Carola Netz die jeweilige Rolle.

Nach mehreren Verwechslungskomödien in der Vergangenheit hat sich Carola Netz in diesem Jahr für die Aufführung einer spritzigen Satire aus dem Feuerwehrmilieu entschieden. Ob sie sich dabei von der Unadinger Feuerwehr inspirieren ließ, die bekanntlich im kommenden Jahr ein neues Feuerwehrhaus erhält und auch ein neues "rotes Auto" in Aussicht hat? "Also daran hab ich echt nicht gedacht", lacht sie. Vielmehr müsse sie bei der Auswahl nicht nur auf den Unterhaltungswert achten, sondern immer auch darauf, dass das Stück für alle elf Akteure eine Rolle bereithält. Und dies sei mit der vielversprechenden Komödie "Der Grillclub mit dem roten Auto" der Fall. Dafür wurde die bisherige Wohnzimmerkulisse einfach umgedreht und mit einer neuen Tapete und Farbe zum Außenbereich umgestaltet.

In dem Theaterstück in vier Akten aus der Feder von Carsten Lögering setzen Lukas Dieterle, Andreas Egy, Martina Egy, Sven Egy, Uschi Engesser, Walburga Koßbiel, Franziska Netz, Martin Netz, Heinrich Oschwald, Isabel Oschwald und Jasminka Wenzinger das Klischee – Männer gegen Frauen – köstlich in Szene: Die Ortsfeuerwehr besteht nach dem Tod ihres Brandmeisters nur noch aus drei Mitgliedern. "Scheißegal" ist die Haltung der Männer, denn jeder Einzelne ist stolz auf die Wehr. Dass die Drei, außer Bier trinken und grillen nichts zustande bekommen, juckt niemanden. Der Schlendrian ist an der Tagesordnung.

Erst als sich der Kreisbrandmeister des Lotterlebens annimmt, hat der Spaß ein Ende. Dieser ernennt eine bis dahin unbekannte Frau zur Ortsbrandmeisterin, was einem Kulturschock für die Männer gleichkommt. Nicht nur, dass die Neue Bier und Grillfleisch scheut, nein, die neue Chefin krempelt den Sauhaufen auch noch gehörig um. Weitere Frauen treten der Feuerwehr bei und die alte Garde bekommt mehr und mehr das Wasser abgegraben. Damit nicht genug. Die Männer müssen ihr Können bei einer internen Feuerwehrolympiade unter Beweis stellen. Zwischen den neuen und alten Kameraden beginnt ein ungleicher Geschlechterkampf, der für die Männer zur ernsten Zerreißprobe wird.

Wie es weitergeht, erfahren die Besucher des Adventstheaters am kommenden Samstag, 14. Dezember, um 20 Uhr in der Bürgerhalle, Hallenöffnung ist um 18.30 Uhr. Die Hauptprobe um 14 Uhr kann gerne von Kindern und Senioren besucht werden. Für die Bewirtung ist in diesem Jahr der DRK-Ortsverein zuständig, der auch eine Tombola mit 50 selbstgebackenen Linzertorten bereit hält.