Große Klappe und schwerer Spieler

dpa

Von dpa

Di, 19. Januar 2021

Nationalmannschaft

Bei der Handball-Weltmeisterschaft wird nicht nur über das Coronavirus geredet / Deutschland spielt heute gegen Ungarn.

(dpa/BZ). Die Handball-WM in Ägypten hat schon zu einem frühen Zeitpunkt einiges zu bieten. Für die deutsche Auswahl geht es an diesem Dienstag um den Sieg in der Vorrundengruppe A, ein Team ist wegen des Coronavirus abgereist – und bei Kongos Mannschaft sorgt ein Spieler für Furore.

Große Klappe: Seine Lust auf das spannungsgeladene Gruppenfinale der deutschen Handballer wollte Andreas Wolff auch hinter seinem Mund- und Nasenschutz nicht verbergen. Bei sommerlichen Temperaturen schwor der Torhüter sein Team vor den Pyramiden von Gizeh mit gewohnt markigen Worten auf die Partie an diesem Dienstag (20.30 Uhr/ ZDF) gegen Ungarn ein. "In meinen Augen ist das das wichtigste Spiel des gesamten Turniers, weil es die Grundlage für einen möglichen Viertelfinaleinzug bildet", so der 29-Jährige. Er ergänzte: "Der Hunger und die Motivation sind groß. Jetzt geht das Turnier richtig los."

Nicht mehr dabei: Nach mehreren Corona-Fällen und der Absage des Vorrundenspiels gegen Deutschland hat Neuling Kap Verde seine Teilnahme an der WM zurückgezogen. Die Afrikaner begründeten ihren Rückzug damit, nicht genügend Spieler für die Fortsetzung des Turniers zur Verfügung zu haben. Das letzte Vorrundenspiel in der Gruppe A gegen Uruguay sowie alle Partien der Gruppenletzten um die WM-Plätze 25 bis 32 werden laut Reglement jeweils mit 10:0 für die Gegner gewertet. Dadurch hat sich in der Gruppe A auch die bisher punktlose Mannschaft von Uruguay für die Hauptrunde qualifiziert.
WM-Schwergewicht: Im Teamhotel von Kongos Handballern mitten in Kairo ist Gauthier Mvumbi (26) nicht zu übersehen. Wenn der 26 Kreisläufer mit seinen Mannschaftskollegen in Trainingskleidung über die Hotelflure spaziert, fällt er allein wegen seiner Körperfülle auf. Bei 1,92 Metern Größe dürfte er deutlich mehr als 110 Kilo auf die Waage bringen, die der Weltverband in seinen Statistiken angibt. Acht Tore erzielte Mvumbi bislang in zwei Partien, obwohl er nach fast jeder Aktion auf dem Spielfeld das über seinen gewaltigen Bauch gerutschte Trikot wieder herunterziehen muss. "El Gigante", wie er sich selbst nennt, ist stolz darauf, bei einer WM dabei zu sein. 80 Prozent seiner Wurfversuche führten zu Treffern. Trotzdem erhält Mvumbi wenig Spielzeit, weil ihm schnell die Puste ausgeht. Vor dem Spiel an diesem Dienstag gegen Bahrain dürfte er seine Kräfte aber nochmal mobilisieren. Mit einem Sieg würde es der Kongo bei der ersten WM-Teilnahme in die Hauptrunde schaffen.

Ergebnisse, 3. Vorrundenspieltag: Gruppe E: Frankreich – Schweiz 25:24. Gruppe F: Portugal – Algerien 26:19, Island – Marokko. Gruppe G: Nordmazedonien – Chile 32:29, Schweden – Ägypten 24:23. Gruppe H: Südkorea – Russland 26:30, Slowenien – Belarus 29:25. Die besten drei Teams jeder Gruppe erreichen die Hauptrunde, in der die Mannschaften der Gruppen A/B, C/D, E/F sowie G/H aufeinandertreffen und die Ergebnisse der Vorrundenspiele übernommen werden. Für die Hauptrunde schon qualifiziert: Deutschland, Ungarn, Uruguay, Spanien; Katar, Kroatien, Dänemark, Argent.; Frankreich, Portugal; Schweden, Ägypten, Nordmazed., Weißrussl., Russl., Slowenien.