March

Großer Holz-Erdhaufen brennt gleich an zwei Tagen

Andrea Gallien

Von Andrea Gallien

So, 06. September 2020 um 15:11 Uhr

March

Gleich zwei Mal wurde die Feuerwehr March zum Brand eines großen Holz-Erdhaufens gerufen. Ursache ist laut Wehr vermutlich die unsachgemäße Lagerung des aufgeschütteten Materials.

Gleich zwei Mal wurde die Feuerwehr March am Freitag und Samstag zum Brand eines großen Holz-Erdhaufens gerufen, der in Neuershausen bereits mehrere Monate lagert und laut Feuerwehr March im Wesentlichen aus Material bestand, das beim Ausstocken der Strecke der Breisgau-S-Bahn angefallen war. Die Deutsche Bahn hatte im Spätjahr 2018 im Zuge des Streckenausbaus der Breisacher Bahn das gesamte Unterholz samt Wurzelwerk entfernt und es dem Neuershauser Betrieb angeliefert.

Laut Feuerwehrkommandant Patrick Gutmann hat der Haufen eine Größe von 15 mal 50 Metern bei einer Höhe von rund acht Metern und besteht in erster Linie aus Steinen, Erde und Holz. Das Holz wird vom Betreiber der Firma isoliert und schließlich als Hackschnitzel verkauft.

Passanten hatten am Freitag morgen die Rauchentwicklung entdeckt und die Feuerwehr gerufen. Schnell sei klar geworden, dass der Haufen nicht nur an der Oberfläche brannte. Der eigentliche Brandherd befand sich vielmehr weit unterhalb der Oberfläche, und er schwelte vermutlich bereits mehrere Wochen, so Gutmann. Darauf zumindest deuten die völlig verkohlten Erdschichten innerhalb des Haufens hin. Die Ursache des Brandes ist, so der Feuerwehrkommandant, mutmaßlich auf die unsachgemäße Lagerung des aufgeschütteten Materials zurückzuführen. Fast acht Stunden war die Feuerwehr am Freitag im Einsatz. Peu à peu wurde der Haufen abgetragen, doch immer wieder kam es aufgrund der Sauerstoffzufuhr zu erneuten Bränden. Daher habe man sich am Abend entschlossen, die Oberfläche stark unter Wasser zu setzen, doch bereits am Samstag Abend brannte es erneut. Vier Stunden war die Feuerwehr wieder im Einsatz.

Noch am Abend erließ, so Patrick Gutmann, Marchs Bürgermeister Helmut Mursa eine behördliche Sofortverfügung, wonach der Betreiber den Haufen innerhalb einer Woche beseitigen und das Material auf eigene Kosten an einen geeigneten Ort abtransportieren muss.