"Ein Korb voller Probleme"

Gabriele Fässler

Von Gabriele Fässler

Do, 13. Juli 2017

Gundelfingen

Das DRK Gundelfingen besucht die ukrainische Stadt Zbarazh.

GUNDELFINGEN. Die Gundelfinger Rotkreuzler haben mit ihrer Auslandsarbeit in der Westukraine viel Positives bewirkt. Dennoch mangelt es oft an grundlegender Versorgung. Bei einer viertägigen Stippvisite in der westukrainischen Stadt Zbarazh informierte sich eine Delegation des Gundelfinger Deutschen Roten Kreuzes (DRK) über den aktuellen Stand ihres Engagements.

Staat spart im Gesundheitssektor
Ein Topthema der Arbeitsgespräche bildete das Aus des Krankenschwesternprogrammes. "Der Staat hat Ende 2016 die Finanzierung von rund 3000 Krankenschwestern in der Ukraine eingestellt. Die Hintergründe sind nicht nachvollziehbar", sagte Brigitte Breisacher, die Leiterin der Auslandsarbeit im Gundelfinger Ortsverein. In Zbarazh sind von der staatlichen Streichmaßnahme drei Krankenschwestern betroffen. Um die Betreuung der etwa 100 überwiegend älteren Patienten aufrecht zu erhalten, finanziert das DRK Gundelfingen seit März dieses ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ