Zeugen gesucht & Warnhinweise

Enkeltrick bringt Frau in Gutach um fünfstelligen Bargeldbetrag

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 06. Dezember 2019 um 14:23 Uhr

Gutach im Breisgau

Die Anwendung des "Enkeltricks" hat in Gutach eine ältere Frau um einen fünfstelligen Bargeldbetrag gebracht. Die Polizei sucht Zeugen und gibt Hinweise zum Schutz vor dieser miesen Betrugsmasche.

GUTACH. Wie die Polizei berichtet, sei die Seniorin am Donnerstag gegen 15 Uhr angerufen worden. "Die Anruferin gab vor, eine Enkelin zu sein. Sie gewann mit einer Lügengeschichte das Vertrauen der älteren Dame und überzeugte sie davon, ihr wegen eines Immobilienkaufs Bargeld zu überlassen", berichtet die Polizei. Dem Opfer wurde ein Taxi bestellt, das direkt zur Hausbank fuhr. Dort hob die Seniorin den fünfstelligen Betrag ab. An der Haustür wartete bereits eine angebliche Notarin, um das Geld entgegenzunehmen.

Frau, rund 40, klein und untersetzt

Die Abholerin des Geldbetrages wird als etwa 40-jährig beschrieben, rund 1,60 Meter groß, hellhäutig, mit untersetzter kräftiger Figur. Sie habe dunkle Haare und trug dunkle Kleidung. Die Polizei will nun wissen: Wer hat die gesuchte Frau am Donnerstag, 5. Dezember, nachmittags in Gutach im Breisgau oder in der Umgebung gesehen? Wer kann Hinweise zur Klärung des Sachverhalts geben? Dazu werden Anrufe bei der Polizeidirektion Freiburg unter Tel. 0761/ 882-5777 erbeten.

Lieber misstrauisch bleiben!

Außerdem gibt die Polizei aus Anlass dieser Tat Tipps und Hinweise:
Seien Sie misstrauisch, wenn sich Anrufer am Telefon nicht selber mit Namen melden. Raten Sie nicht, wer anruft, sondern fordern Sie Anrufer grundsätzlich dazu auf, ihren Namen selbst zu nennen. Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben, die Sie als solche nicht erkennen.
Erfragen Sie beim Anrufer Dinge, die nur der richtige Verwandte/Bekannte wissen kann.
Geben Sie keine Details zu familiären und finanziellen Verhältnissen preis.
Lassen Sie sich nicht drängen und unter Druck setzen. Nehmen Sie sich Zeit, um die Angaben des Anrufers zu überprüfen. Rufen Sie die jeweilige Person unter der Ihnen lange bekannten Nummer an und lassen Sie sich den Sachverhalt bestätigen.
Besprechen Sie mit Familienangehörigen oder anderen Ihnen nahe stehende Personen, wenn ein Anrufer Geld oder andere Wertsachen von Ihnen fordert.
Übergeben Sie nie Geld oder Wertsachen wie Schmuck an Unbekannte.
Informieren Sie unverzüglich die Polizei unter der Nummer 110, wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt.
Sind Sie bereits Opfer eines Enkeltricks geworden, zeigen Sie die Tat unbedingt bei der Polizei an. Dies kann der Polizei helfen, Zusammenhänge zu erkennen, andere Personen zu sensibilisieren und Täter zu überführen.
Lassen Sie im Telefonbuch durch die Telekom Ihren Vornamen abkürzen (aus Herta Schmidt wird beispielsweise H. Schmidt).
Bewahren Sie Ihre Wertsachen, wie höhere Geldbeträge und andere Wertgegenstände nicht zuhause auf, sondern auf der Bank oder im Bankschließfach.