HANDBALL

sms,pau

Von Stephanie Maier-Straubmüller & Peter Schaub

Mo, 19. Oktober 2020

Landesliga Nord

LANDESLIGA NORD

Ersehnter Erfolg

SV Zunsweier – HSG Ortenau Süd 31:34 (13:20) (sms). Im dritten Spiel der neuen Saison gelang der HSG endlich der erste Sieg. Dank einer starken Defensive bestimmte sie vor der Pause die Partie und hielt die Zunsweierer auf Abstand. Auch nach dem Seitenwechsel zeigte die HSG beim Aufsteiger weiterhin eine deutliche Leistungssteigerung im Vergleich zu den ersten beiden Partien und blieb bis zur 40. Spielminute mit 25:19 in Führung. Doch der Aufsteiger wollte nicht aufgeben, stellte seine Deckung um, kam Tor um Tor heran und ging acht Minuten vor Spielende sogar mit 29:28 in Führung. Bis zum 31:31 konnte sich in den letzten Minuten kein Team von seinem Gegner absetzen, ehe es die Steponavicius-Sieben war, denen die letzten drei Tore der Partie gelang. Dadurch stellte der Gast auch den 34:31 her. "Wir waren gewillt und haben Moral gezeigt", sagte HSG-Kapitän Oliver Fimm nach der Begegnung. Alle Spieler der HSG zeigten eine deutliche Reaktion auf die ersten beiden Niederlagen und kämpften bis zum Schluss.

Tore SV Zunsweier: Duregger 3, Vollmer 2, Elicker 2, Karcher 14/6, Haas 4, Oberle 5, Kaminski 1. HSG Ortenau Süd: Fimm 5/3, Bolz 7, Leufke 6, B. Ruf 3, Peter 3, Wilhelm 5, Heim 2, Wagner 3. Spiel-Film: 5:3, 5:9 (12.), 10:15 (21.), 13:20 – 16:23, 27:28 (49.), 29:28 (53.), 31:31 (59.), 31:34.

Den längeren Atem

TuS Altenheim II – HGW Hofweier II 23:28 (14:13) (pau/cz). Im kleinen Derby hielt der TuS die Partie bis weit in die zweite Hälfte offen. Dann aber setzte auf beiden Seiten eine Strafenflut ein – pro Team sieben Stück. Der Rhythmus ging beim TuS verloren, die Abwehr verlor ihre Kompaktheit und jeglicher Zugriff fehlte zu diesem Zeitpunkt. Der HGW drehte in der Folge durch clevere Torabschlüsse die Partie. Dementsprechend fiel das Fazit von HGW-Coach Georg Fischinger aus: "Am Ende hatten wir den längeren Atem und haben sicher verdient gewonnen. Mit unserer Abwehr war ich vor allem in der zweiten Hälfte sehr zufrieden. Insgesamt war es ein kämpferisch ordentlicher Auftritt." Zufrieden zeigte sich auch TuS-Coach Michael Cziollek: "Darauf können wir aufbauen." Allerdings weiß er auch, dass nun endlich ein Erfolgserlebnis her muss.

Tore TuS Altenheim II: Wilhelm 1, Kircher 5/5, Daul 1, Höfer 4, Bachmann 1, Heitz 5, Lehmann 1, Michel 1, Schäffer, Gottuck 4. Tore HGW Hofweier II: Zimmermann 1, Monschein 1, Graf 5, Volk 9/3, Blasius 5, Mattes 1, Stocker 6. Spiel-Film: 1:3 (4.), 8:8, 9:8 (20.), 13:10 (26.), 14:13 – 17:18 (41.), 18:21 (45.), 20:25 (52.), 23:28.