Handschuhe sind für Wild Wings bei Raufereien Pflicht

Heinz Wittmann

Von Heinz Wittmann

Fr, 18. Dezember 2020

Schwenningen Wild Wings

Das Team von Schwenningens Trainer Niklas Sundblad startet am Sonntag unter Corona-Regeln in Ingolstadt in die DEL-Saison.

. Niklas Sundblad, Trainer der Schwenninger Wild Wings, sieht sein Team für die zweimal verschobene und nach dreimonatigem Lavieren endlich beginnende DEL-Saison gut gerüstet. In Zeiten der Pandemie ist auf und neben dem Eis spezi
elles Regelwerk erforderlich. Zuschauer sind bei allen Spielen verboten, um den Reisestress und die Kontakte zu minimieren, startet die DEL in zwei regionalen Gruppen.

Am Sonntag, 17 Uhr, starten die Schwenninger Kufencracks mit einem Auswärtsspiel beim Angstgegner ERC Ingolstadt in die neue Saison. Der Auftakt soll anders verlaufen, als in der abgelaufenen Runde, in der die Schwenninger, damals noch unter Trainer Paul Thomspon, Mitte September 2019 zu Hause eine herbe 4:10-Klatsche gegen Ingolstadt kassierten. Corona und sieben (!) mit Covid-19 infizierte Spieler der Wild Wings erschwerten die Saisonvorbereitung. Trainer Niklas Sundblad ist dennoch optimistisch. "Wir haben sechs verschiedene Trainingspläne erarbeitet und immer wieder verworfen. Man hat beim Magentasport-Cup gesehen, dass bei uns viele Dinge schon gut passen." In der Tat, die Wild Wings hinterließen beim Magentasport-Cup, bevor sie angesichts der sieben an Corona erkrankten Schwenninger Spieler ihre Mannschaft aus dem Turnier zurückziehen mussten, einen starken Eindruck. Die Cracks vom Neckarursprung zeigten gute Struktur und schnelles Umschaltspiel. Die Specialteams überzeugten in Überzahl und Unterzahl und die Wild Wings waren torgefährlich. Die Spink-Zwillinge wuselten und brachten viel Tempo in das Schwenninger Spiel. "Das war für mich keine Überraschung", erklärt Trainer Sundblad. "Ich kenne sie, habe sie in Schweden bei Örebro HK trainiert. Die zwei sind topfit und immer im Wettkampfmodus." Der schwedische Übungsleiter ist überzeugt: "Die Mannschaft ist läuferisch stärker als in der vergangenen Saison und spielt schnelleres Eishockey. Es gibt in allen Richtungen, auch bei den Specialteams gute Tendenzen." Das Ziel der Wild Wings ist es, in die Play-offs zu kommen. Doch wer wird Deutscher Meister? "Mannheim und München haben die größte Tiefe im Kader und werden es untereinander ausmachen", ist Sundblad überzeugt.

Die Pandemie erfordert neue Maßnahmen und Regeln. Drei Corona-Tests (ein PCR-Test sowie zwei Antigen-Schnelltests) sind für Spieler, Trainer und Betreuer vor jedem Spiel vorgeschrieben. Stehen einem Klub mindestens ein Torhüter und neun Feldspieler zur Verfügung, muss die Mannschaft antreten. Wichtig ist für die Freunde des Faustkampfes unter den Schwenninger Spielern in Corona-Zeiten zu wissen: Ein Spieler, der während einer Auseinandersetzung einen oder beide Handschuhe auszieht und so versucht, Gegenspieler zu provozieren, erhält zusätzlich zu allen weiteren Strafen automatisch eine Spieldauerdisziplinarstrafe. Also: Handschuhe anlassen!