BZ-Interview

Welch schlimme Situationen ein Rettungssanitäter erlebt

Clara Surges

Von Clara Surges

Fr, 21. Juli 2017 um 17:59 Uhr

Südwest

Wie gehen Rettungskräfte mit der Belastung im Beruf um? Horst Heckendorn aus Heitersheim schreibt sich in seinen Büchern die Erlebnisse von der Seele. Über Gewalt, Verwahrlosung, und warum Einsätze oft nur mit Humor zu ertragen sind, spricht er im Interview.

BZ: Herr Heckendorn, ein traumatisches Erlebnis brachte Sie vor einigen Jahren zum Schreiben. Was ist passiert?
Heckendorn: An einem Abend im Januar 2013 hat mir ein geistig verwirrter Patient eine geladene Waffe mitten ins Gesicht gehalten – ohne Grund, völlig unvorhergesehen. Ich habe alles nur noch in Zeitlupe wahrgenommen, der Weg zurück zum Rettungswagen kam mir vor wie eine Ewigkeit, jeden Moment rechnete ich mit einem Schuss in den Rücken. Ich kenne den Menschen in all seinen unterschiedlichen Aggregatzuständen, aber das hat mich nach 25 Jahren Rettungsdienst richtig geschockt. In der Zeit danach hatte ich mehrmals am Tag Flashbacks, habe immer wieder wie durch einen Nebel in den Lauf der Waffe geblickt.

BZ: Wie gehen Notfallsanitäter mit der Belastung um?
Heckendorn:Wir sind in diesem Job alle Weltmeister im Verdrängen, nur so funktioniert das. Jeder hat seine Baustellen. ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ