BZ-Serie

Hinterlasse nichts außer Fußspuren!

Silke Kind

Von Silke Kind (Freiburg)

Mo, 05. Oktober 2020

Leserbriefe

Zu: "Die Landschaft ist für alle da", Interview von Michael Neubauer mit Meinrad Joos (BZ-Serie, 26. September)
Ich wandere sehr viel. Dieses Jahr ist aber ein besonders Jahr. Noch nie waren so viele Menschen unterwegs. Sicherlich auch viele, die vor Corona selten wandern waren. Es ist dieses Jahr leider auch extrem, wie viele Papiertaschentücher die Wanderwege säumen. Inzwischen kommt man sich allerdings vor, als würde man durch eine riesige Toilette mit Aussicht laufen.

Da ist bei den Leuten sicherlich viel Unwissenheit vorhanden – oder kein Bewusstsein für die Natur. Es dauert bis zu fünf Jahre, bis so ein Taschentuch in der Natur verrottet – gerade wenn es nicht vergraben wird. Es sieht zudem furchtbar aus und stört die anderen Wanderer. Es gibt aber Alternativen: Entweder man nimmt WC-Papier mit und vergräbt es. Oder ein Tütchen, in das man das Papier tun kann, um es dann im nächsten Mülleimer zu entsorgen. Wer nach dem Grundsatz handelt "Hinterlasse nichts außer Fußspuren, nimm nichts mit außer Eindrücke", kann jedenfalls nichts falsch machen.Silke Kind, Freiburg