Am Ortseingang von Staufen

Hiobsbotschaft für Autofahrer: Fünf Wochen mehr Einbahnverkehr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Fr, 22. Oktober 2021 um 12:15 Uhr

Staufen

Hiobsbotschaft für die Autofahrer der Region: Der ampelgeregelte Einbahnverkehr am Staufener Ortseingang wird noch fünf Wochen länger dauern. Grund sind Materialengpässe der Straßenbauer.

Der Ärger für die Autofahrer in der Region hält an: Die Sanierung der Neumagenbrücke am nördlichen Ortseingang von Staufen, die den letzten Teil des Baus des ersten Bauabschnitts der Ortsumfahrung bildet, verzögert sich um rund fünf Wochen.

Grund seien Lieferschwierigkeiten beim Grundierharz, welches für die Abdichtung der Brücke zwingend notwendig sei. Dies habe die ausführende Baufirma mitgeteilt, so das Regierungspräsidium Freiburg (RP) in einer Pressemitteilung. Der eng getaktete Zeitrahmen, der das Ende der Arbeiten für Ende Oktober vorsah, sei deshalb nicht mehr haltbar. Die Straßenbauer im RP bitten um Verständnis, dass die bestehenden Verkehrsbeschränkungen, darunter der ampelgeregelte Einbahnverkehr und die Sperrung am Kreisverkehr in Richtung Ehrenkirchen, bis Anfang Dezember andauern werden.

Noch bei der Einwohnerversammlung Mitte der Woche hatte Staufens Bürgermeister Michael Benitz als Ergebnis von Gesprächen mit dem Regierungspräsidium mitgeteilt, dass man dort davon ausgehe, dass die Arbeiten bis Anfang November beendet sein könnten. Diese Hoffnung trog nun offensichtlich.