Weil am Rhein

SPD will Debatte über den Hochhaus-Abriss am Liegnitzer Weg

Hannes Lauber

Von Hannes Lauber

Do, 01. Oktober 2020 um 16:05 Uhr

Weil am Rhein

Die städtische Wohnbau in Weil am Rhein will ein Hochhaus abreißen. Die SPD bemängelt, dass dies nie im Gemeinderat diskutiert wurde. Die Verwaltung verweist auf die nächste Sitzung.

Der von der städtischen Wohnungsbaugesellschaft (Wohnbau) angekündigte Abriss des Hochhauses am Liegnitzer Weg hat schon verschiedentlich die Kritik des SPD-Fraktionsvorsitzenden Johannes Foege hervorgerufen. Mehrfach hat Foege bemängelt, dass diese Entscheidung der städtischen Gesellschaft im Gemeinderat nicht diskutiert wurde. Die Stadtverwaltung hat den SPD-Mann dazu bei früherer Gelegenheit an den Aufsichtsrat der Wohnungsbaugesellschaft verwiesen, in dem die Fraktionen des Gemeinderates vertreten seien und der dem Vorhaben zugestimmt habe.

Foege lässt aber dennoch nicht locker. Bei der Behandlung des Jahresabschlusses der Wohnbau für das Jahr 2019 hakte er in der jüngsten Sitzung des Gemeinderats am Dienstag wieder ein und erinnerte daran, dass mit der Vorlage des Jahresabschlusses auch ein Lagebericht und Ausblick auf das kommende Jahr vorgelegt werde, über den er im Gemeinderat zu debattieren wünsche, insbesondere im Hinblick auf die geplante "Entmietung" und den Abriss des Hochhauses: "Ich bitte um Erläuterung, wie man zu dieser Entscheidung gekommen ist."

20 von 96 Wohneinheiten sind nicht mehr belegt

Wohnbau-Mitgeschäftsführer Bürgermeister Rudolf Koger kündigte dazu an, dass die Wohnbau in der nächsten Sitzung des Gemeinderates am 20. Oktober ihren Wirtschaftsplan für das Jahr 2021 vorlegen werde: "Dann kann man das auch diskutieren."

In dem 16-stöckigen Hochhaus am Liegnitzer Weg gibt es 96 Wohneinheiten, bislang sind 20 davon nicht mehr belegt. Den Abriss des Gebäudes, dessen Sanierung wirtschaftlich nicht mehr vertretbar sei, so die Wohnbau, peilt die Gesellschaft in den kommenden acht bis zehn Jahren an.