Tourismus im Hochschwarzwald

HTG-Chef: "Es wird nicht mehr so sein wie vorher"

Tanja Bury

Von Tanja Bury

Do, 04. Juni 2020 um 19:01 Uhr

Titisee-Neustadt

BZ-Plus Dieses Jahr rechnet die Hochschwarzwaldtourismus GmbH nur mit 65 Prozent der Übernachtungen des Vorjahres. Erst zum Winter 21/22 könnte sich die Lage erholen, so Thorsten Rudolph.

Frühestens zur Wintersaison 2021/2022 rechnet die Hochschwarzwald Tourismus GmbH (HTG) mit einer Normalisierung des Reisemarkts – so die vorsichtige Schätzung von Geschäftsführer Thorsten Rudolph. Verbunden mit der Wiedereröffnung von Hotellerie und Gastronomie hat die HTG eine Werbekampagne gestartet, die sich vor allem an deutsche Gäste richtet. Denn dass sie nun alle im eigenen Land Urlaub machen, "stimmt so nicht".

"Den ausländischen Markt gibt es gerade nicht und die Nachfrage aus dem Inland ist nicht überbordend." Thorsten Rudolph Die Deutschen sind zwar als reisefreudige Nation bekannt, doch Covid-19 lasse das Urlauberpotential ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ