Account/Login

Internationales Forscherteam stellt erste Ergebnisse vor

Der Kaiserstuhl ist eine Beispielregion für seltene Gesteine

Kai Kricheldorff

Von

Di, 10. Oktober 2017 um 17:28 Uhr

Ihringen

Hinter dem Kunstwort "Hi-Tech-Alk-Carb" verbirgt sich das weltweit größte Projekt zur Erforschung von mineralhaltigem Magmagestein (Karbonatit) und alkalischen Gesteinen. Jetzt wurden die Erkenntnisse vorgestellt, die ein internationales Team von Geologen dazu am Kaiserstuhl in den vergangenen 11 Monaten gewonnen hat (die BZ berichtete). Mehr als 150 Besucher kamen dazu ins Naturzentrum Kaiserstuhl in Ihringen.

Projektleiterin Professor Frances Wall...onalen Geologenteams  am Kaiserstuhl.   | Foto: Kai Kricheldorff
Projektleiterin Professor Frances Wall (links) aus Exeter erläuterte den Besuchern des Naturzentrums in Ihringen die Forschungsaufgabe des internationalen Geologenteams am Kaiserstuhl. Foto: Kai Kricheldorff
IHRINGEN. Im November 2016 und im Februar dieses Jahres flog ein Forschungshubschrauber in einer Höhe zwischen 100 und 150 Metern in Linienabschnitten von 70 Metern über den Kaiserstuhl. Dabei wurden die geologische Kartierung des ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar