Im Kleinen Wiesental geht’s bayrisch zu

Ralph Lacher

Von Ralph Lacher

Mi, 17. April 2019

Kleines Wiesental

Der Musikverein Wieslet lud zum bayrischen Frühschoppen.

KLEINES WIESENTAL-WIESLET (vfsw). Bereits zum zehnten Mal hat der Musikverein Wieslet am Palmsonntag zum bayrischen Frühschoppen in die Gemeindehalle geladen. Fünf Stunden lang ging es hoch her mit rund 400 Gästen. Schon ab dem späten Vormittag gab es keine Sitzplätze mehr in der Halle, wo sich Wiesentäler Mannen und Frauen, die für einen Tag "bayrische Madln und Buben" sein wollten und fast geschlossen in bayrischer Landestracht erschienen waren, von den Stimmungskanonen vom Musikverein unterhalten ließen. Die Combo um Dirigent Christian Strütt machte die Halle zum "Stadl". Jürgen Strittmatter führte mit treffenden Pointen durchs Programm.

Gast-Trompeter Christoph Friedlin wirbelte als Andreas Gabalier über die Bühne und sorgte, passend zum fast spätwinterlichen Wetter, im Stile einer Après-Ski-Party für hoch schlagende Stimmungswogen.

Und wieder hatte der Musikverein Promis beim Holzsägewettbewerb zu Gast. Dabei gab es den Sieg des Duos Landrätin Marion Dammann mit Wieslets Ortsvorsteher Heinz Eichin zu feiern. Roland Schwald aus Schopfheim, dort auch schon närrischer Statthalter, blieb mit Langenaus Ortsvorsteherin Elke Würger nur Platz zwei. Schopfheims Stadtoberhaupt Dirk Harscher kam mit seinem Kleinwiesentäler Amtskollegen Gerd Schönbett auf Rang drei. Die Küchen-und Thekenmannschaft vom TuS Kleines Wiesental hatte alle Hände voll zu tun. Da dauerte es auch nicht lange, bis Leberkäs, Weißwürste, Kaminwurz und der Radi komplett verputzt waren. Es gab nicht wenige Gäste, die schon mal einen Platz beim nächsten Frühschoppen in Wieslet reservieren wollten.