Corona-Pandemie

In Großbritannien werden Kirchen zu Impfzentren

Peter Nonnenmacher

Von Peter Nonnenmacher

Mi, 20. Januar 2021 um 16:38 Uhr

Panorama

Großbritanniens Hospitäler wissen sich kaum noch zu helfen. Alle 30 Sekunden wird ein Covid-19-Patient eingeliefert. Kein Wunder, dass der Regierung auch himmlische Hilfe willkommen ist.

Jedenfalls setzt sie inzwischen auch auf Kirchen als Impfzentren. "Himmlisch" finden dankbare Kirchgänger die Bach- und Händel-Klänge, die ihnen in der Kathedrale von Salisbury zuteilwerden. Der dortige Organist David Halls versucht auf diese Weise, das vorwiegend ältere Publikum auf den bevorstehenden Pikser einzustimmen. In einem Impf-Lokal mit mittelalterlichen Wandelgängen, einem imposanten 800-jährigen Kirchenschiff und schönen Buntglasfenstern, wird der Besuch damit auch musikalisch zur Attraktion.


Der Dekan der Kathedrale, Nicholas Papadopulos, nennt auch historische Gründe, weshalb seine Kirche sich dem Nationalen Gesundheitswesen zur Verfügung stellt. In ihrer langen Geschichte habe Salisbury Cathedral ja nicht nur stets den Ruhm Gottes mehren, sondern auch "den Bürgern dieser Stadt und Region dienen" wollen. Kirchenhistoriker erinnert die Schlange neuzeitlicher Pilger vor den Toren an lang vergessene Epochen der Pest, in denen Hilfesuchende bereits zur Kathedrale gezogen kamen.

Der diensthabende Mediziner Dan Henderson ist auch aus praktischen Gründen zufrieden mit der Idee mit der Kathedralen. Ihm gefallen "die weiten Räumlichkeiten, die ein vernünftiges Durchschleusen von Impfwilligen und korrekte soziale Distanzierung erlauben – und die sich zugleich mitten im Stadtzentrum befinden". Zwei weitere Kathedralen im mittelenglischen Lichfield und im nördlicheren Blackburn werden jetzt ebenfalls als Impfstätten hergerichtet.

Derweilen setzt David Halls in Salisbury weiterhin auf entspannte Klänge in den heiligen Hallen. Allzu laute und populäre Töne lasse er aus, weil sonst die Gefahr zu groß sei, dass die Leute mitsängen. Das wolle in diesen Zeiten schließlich niemand riskieren.