In Kolumbien tickt die Uhr

Ulrich Achermann

Von Ulrich Achermann

Di, 15. Januar 2002

Kommentare

Nach dem Scheitern des Friedensprozesses droht dem Land ein Bürgerkrieg.

In Kolumbien hat sich die Hoffnung auf ein Ende des seit fast 40 Jahren anhaltenden bewaffneten Konflikts zerschlagen. Die größte Rebellenorganisation des Landes, die "Revolutionären Streitkräfte" (Farc), erklärte den Friedensprozess für "definitiv beendet". Zehn Botschafter, die EU und Kubas Staatschef Fidel Castro unternehmen noch einen letzten Versuch, die Friedensverhandlungen wieder anzuschieben. Die Erfolgsaussichten sind aber gleich null.

In der Nacht zum Dienstag lief die Frist ab, die Kolumbiens Staats- und Regierungschef Andres Pastrana den Guerilleros der linksgerichteten Farc zur Räumung ihres Rückzugsgebiets im Süden des Landes gesetzt hatte. Nach Medienberichten setzte schon am Montag in der so genannten entmilitarisierten Zone Caguan eine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos

  • BZ-Plus Artikel und BZ-Archiv-Artikel lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

BZ-Digital Basis

9,90€ / Monat

  • Lesen Sie unbegrenzt alle Artikel auf badische-zeitung.de inkl. BZ-Plus- und BZ-Archiv-Artikel
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung