Großeinsatz

In Neuried-Altenheim ist ein Schuppen abgebrannt – Feuerwehr wehrte Flammen von Wohnhaus ab

Heidrun M. Lauble

Von Heidrun M. Lauble

Do, 05. März 2020 um 17:23 Uhr

Neuried

Im Neurieder Ortsteil Altenheim ist ein Schuppen abgebrannt. Er stand zwischen zwei Wohnhäusern. Die Feuerwehren mit zwei Drehleitern konnten ein Übergreifen der Flammen auf die Häuser verhindern.

Entgegen der ersten Meldung der Polizei ist in der Vogesenstraße in Neuried-Altenheim ein Schuppen niedergebrannt. Es brannte kein Wohnhaus. Aufgrund der übermäßigen Rauchentwicklung war die Rauchsäule schon von weither zu sehen. Feuerwehren und Rettungsdienste waren im Einsatz, zwei Personen wurden vom Rettungsdienst betreut, ein Mann wurde zur Beobachtung wegen eventueller Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht, die zweite Person kam bei Nachbarn unter.

Die Feuerwehr war mit zwei Drehleitern vor Ort. Als sie eintraf, stand der Schuppen, der quer zwischen zwei Wohnhäuser gebaut war, bereits im Vollbrand. Die Flammen schlugen aus dem Dachstuhl und drohten auf eines der Wohnhäuser überzugreifen. Daher entschloss sich die Einsatzleitung, den brennenden Schuppen aufzugeben und sich auf den Schutz der Wohnhäuser zu konzentrieren, welche so auch gerettet werden konnten.

Im Einsatz waren beide Ausrückebereiche der Feuerwehr Neuried, sie wurden unterstützt von Atemschutzträgern aus Offenburg und Kehl sowie der Drehleiter aus Offenburg und dem Hubrettungsfahrzeug aus Kehl. Insgesamt waren 69 Einsatzkräfte der Feuerwehr mit elf Fahrzeugen an der Einsatzstelle. Außerdem waren sechs Helfer des DRK und sechs vor Ort. Wegen der immensen Rauchentwicklung war ein Polizeihubschrauber mit einer Wärmebildkamera im Einsatz, er unterstützte die Feuerwehr bei der Suche nach Glutnestern. Die Höhe des Sachschadens konnte die Polizei noch nicht beziffern.