CAP-Markt

In Pfaffenweilers neuem Supermarkt arbeiten Menschen mit und ohne Behinderung

Jannik Jürgens

Von Jannik Jürgens

Fr, 22. November 2019 um 20:11 Uhr

Pfaffenweiler

BZ-Plus Pfaffenweiler hat wieder einen Supermarkt. Dass dort auch Menschen mit Behinderungen arbeiten, empfinden die Kunden als positiv. Ein Ortsbesuch im ersten Markt seiner Art in Südbaden.

Manchmal dauert es länger im Cap-Markt in Pfaffenweiler. Zum Beispiel, wenn an der Kasse die Ware eingescannt wird. Doch die Kunden nehmen es locker: "Ich sehe das als Beitrag zur Entschleunigung meines Alltags", sagt Silke Waibel. Sie ist froh, dass es wieder einen Lebensmittelmarkt in Pfaffenweiler gibt. Vier Menschen mit Behinderung arbeiten in Südbadens erstem inklusiven Supermarkt. Insgesamt sollen es sechs werden. Seit fünf Wochen hat der Markt geöffnet.
Man kann der jungen Frau ihre Behinderung nicht ansehen.

Die 34-Jährige steht vor einem Regal mit Hundefutter und räumt Konservendosen ein. Zwei Rollcontainer, vollgepackt mit Zahnpasta, Spülmittel und Hundefutter, hat sie noch vor sich. Man könnte sagen, es ist ein Vorteil, wenn eine Behinderung nicht sichtbar ist. Fremde haben dann weniger Berührungsängste, weil sie nicht wissen, wie sie mit ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ