In Sexau ging einiges voran

Georg Voß

Von Georg Voß

Fr, 31. Dezember 2021

Sexau

DAS WAR SEXAU 2021: Die Gemeinde wuchs kräftig, der Bürgermeister feierte – und ein Student verhalf Fremden zu Impfterminen.

Der Jahreswechsel 2020/21 in Sexau fiel auch in Sexau durch das Verkaufsverbot von Böllern und Raketen sehr ruhig aus, der traditionelle Jahresauftakt fiel auch dem Coronavirus zum Opfer. Trotzdem ging einiges voran – und die Gemeinde wuchs weiter.

Im Januar verabschiedete der Gemeinderat den Haushalt 2021, der ein Defizit von rund 877 000 Euro im Ergebnishaushalt vorsieht. Alle vertretenden Fraktionen stimmen dem zu. Dennoch investiert die Gemeinde rund 4,5 Millionen Euro vornehmlich in die Wasserversorgung und den Ausbau der Betreuungsangebote. Bürgermeister Michael Goby weist darauf hin, dass der Haushalt ohne Kreditaufnahme und Steuererhöhung auskommt. Langfristig werde man wieder einen positiven Haushalt vorlegen können.

Die Fasnet fällt aus. Stattdessen wird die Lafrisuppe auf Bestellung geliefert, der Lafrischoppen findet online statt. Motto der Kampagne: "Gang am Virus nit uf de Leim, fiir Fasnet nur deheim!" Vorsitzender Gunter Härer führt durchs Programm. Das Narrenbaumstellen des Fasnachtsclubs findet ohne Publikumseinladung statt. Mit dem Narren-Gottesdienst gibt es eine Premiere in der Evangelischen Kirche, die online abrufbar ist. Im Oktober löst Sylvia Blust bei der Generalversammlung des Fasnachts-Clubs Ralf Kern als Vorsitzende ab.

Auch die Künstler gehen coronabedingt andere Wege. Der Malkreis stellt 14 Bilder in den Fenstern der Bürgerbegegnung aus. Monatlich wechseln die Exponate. Im September folgt die mittlerweile 37. Jahresausstellung.

Im Februar beschließt der Gemeinderat einen Erlass der Benutzungsgebühren der kommunalen Betreuungseinrichtungen bis zum Ende der Schließung. Unterdessen geht der Waldkindergarten eine Kooperation mit dem Naturpark Südschwarzwald ein und wird im Oktober in das Pilotprojekt des Naturpark-Kindergartens aufgenommen.

Im März bekommt der lange Zeit leerstehende Bergmattenhof, die Vereinsgaststätte des FC Sexau, vorübergehend neue Pächter. Doch laut Homepage kündigt der Verein den Pachtvertrag "wegen Unvereinbarkeiten im laufenden Betrieb sowie wegen Falschangaben im Pachtvertrag" und sucht weiterhin nach Pächtern.

Der Sexauer Student Marcel Hiller hilft über seine Homepage Menschen, einen Corona-Impftermin zu bekommen. Auf Vorschlag des Bundestagsabgeordneten Peter Weiß (CDU) ist er dafür im August Gast bei Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Im März beginnen die Erschließungsarbeiten für den zweiten Bauabschnitt im Wohngebiet "Moos III" Auf einer Fläche von zirka 1,85 Hektar werden im zweiten Bauabschnitt 19 Bauplätze für Einzel- und Doppelhäuser hergestellt. Um den Bedarf an Wohnungen gerecht zu werden, entstehen im zweiten Bauabschnitt noch drei weitere Bauplätze zur Errichtung von Geschosswohnungsbau mit bis zu 30 Wohneinheiten in fünf Punkthäusern. Auch die Sanierungsarbeiten der Straße Am Reichenbächle nehmen Form an. Der Gemeinderat vergibt im Juni Geschosswohnungsbau und Gestaltung der Freizeitfläche im Baugebiet Moos III an die Wohnbau Baden AG. Die Fertigstellung ist für Ende 2023 geplant.Im April startet die Gemeinde mit dem Anbieter "Unsere Grüne Glasfaser" (UGG) ein Projekt, das alle Haushalte in Sexau an eine Glasfaserleitung anschließen soll.

Die Quartiersentwicklung, die im Anschluss an das Gemeindeentwicklungskonzept 2035 entstand, weicht auch auf Online-Formate aus. Bei einer Umfrage mit 445 Teilnehmern zeigt sich, dass die Menschen gerne in Sexau leben. Bürgermeister Goby, der im Mai sein 20-jähriges Dienstjubiläum feiert, zeigt sich erfreut über die "sehr schöne Beteiligung".

Im Juni werden Bürgerinnen und Bürger im Rahmen der Quartiersimpulse zur digitalen Veranstaltung "Zukunftswerkstatt – Vereine zukunftsfähig gestalten" eingeladen. Der Arbeitskreis Umwelt, der ebenfalls im Zuge der Quartiersentwicklung entstanden ist, bietet zusammen mit der Gemeinde an, Kirschen und anderes Obst an gemeindeeigenen mit einem gelben Band gekennzeichneten Bäumen zu pflücken.

Im Mai stimmt der Gemeinderat Planungen der Forsteinrichtung für die nächsten zehn Jahre zu "Ihr Wald ist klasse und ihr Wald hat Klasse", so Martin Schreiner, Leiter des Forstamts, über den 252 Hektar großen Gemeindewald. Sexau macht auch erstmals beim Stadtradeln mit. Die Gemeinde erradelt 24470 Kilometer, vier Tonnen Kohlendioxid werden dabei eingespart.

Im Juli wird in der Evangelischen Kirche eine Ausstellung zum Thema Bäume eröffnet. Dazu gibt es weitere Ferienaktionen, Gespräche und Abendgottesdienste. Ebenso bieten andere Vereine wieder Ferienspielaktionen an.

Zur Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) soll in Sexau am Vordersexauer Weg eine Busverknüpfungsanlage errichtet werden. Busse aus Freiamt, Waldkirch, Emmendingen und Denzlingen sollen dort ankommen und den Fahrgästen ein direktes Umsteigen in alle Richtungen ermöglichen. Nach einer öffentlichen Beteiligung fällt die Entscheidung im September. Baubeginn ist im Herbst 2022. Im August bestätigt die Feuerwehr Sexau ihren Kommandanten Frank Birkhofer. Ein Monat später weiht Maxon Motor, Sexaus größter Arbeitgeber, das Acht-Millionen-Euro-Projekt "Werk 4".