Investitionen ins Hüsli und in die Schulen des Kreises

Manfred Dinort

Von Manfred Dinort

Di, 03. Dezember 2019

Kreis Waldshut

Der Landkreis Waldshut gibt für Reparaturen und Neuanschaffungen in seinen Gebäuden im nächsten Jahr 1,5 Millionen Euro aus.

KREIS WALDSHUT. Der Landkreis Waldshut ist Eigentümer von 26 Immobilien und Liegenschaften, das sind in der Mehrzahl Schulen und Verwaltungsgebäude, aber auch Einrichtungen wie das Volkskundemuseum Hüsli in Grafenhausen, das Schloss Bonndorf, die Gemeinschaftsunterkunft Jestetten, die Ruine Küssaburg und die Mühle "Im Weiler" bei Stühlingen. Die Instandhaltung der Einrichtungen und Gebäude ist mit erheblichen Kosten verbunden. Daher stellt die Kreisverwaltung alljährlich ein Gebäudeunterhaltungsprogramm auf, das 2019 mit 2,2 Millionen Euro zu Buche schlug und 2020 auf 1,5 Millionen veranschlagt ist.

In der jüngsten Sitzung des Kreistagsausschusses für Verwaltung, Finanzen und Schulen listete Markus Siebold, Leiter des Amtes für Schulen und Liegenschaften, die geplanten Maßnahmen auf. Für die Erneuerung der Niederspannungsverteilung und des Heizungsverteilers der Gewerblichen Schulen Bad Säckingen werden 91 000 Euro benötigt.

An den Gewerblichen Schulen Waldshut ist eine zentrale Gasversorgung für den Schweißraum geplant, ferner die Erneuerung der Nieder- und Mittelspannungsanlagen, der Austausch des Bodenbelags in der Kfz-Werkstatt, die Modernisierung der Trinkwasserinstallation und anteilig die Dachsanierung am Gebäude der Bildungsakademie Waldshut, die eine Außenstelle der Gewerbeschule beherbergt. Die kalkulierten Kosten dafür belaufen sich laut Sitzungsvorlage auf insgesamt 288 000 Euro.

In der Rudolf-Eberle-Schule Bad Säckingen werden die Klassenräume für rund 80 000 Euro mit Akustikdecken ausgestattet. 300 000 Euro sind erforderlich, um die Umkleide- und Sanitärräume der Sporthalle im Untergeschoss der Kaufmännischen Schulen Waldshut zu sanieren. Die Erneuerung der Gebäudeleittechnik in der Justus-von-Liebig-Schule Waldshut steht mit 15 000 Euro im Plan. In der Rudolf-Graber-Schule in Bad Säckingen ist der Austausch der Außentüre mit Windfang West geplant, einkalkuliert sind dafür 50 000 Euro.

Bei der Langenstein-Schule in Tiengen stehen Abdichtungsarbeiten im Flachbereich des Daches an, die auf 55 000 Euro veranschlagt sind. Bei der benachbarten Carl-Heinrich-Rösch Schule steht die Dachsanierung des Anbaus für 80 000 Euro im Plan. In der Wutach-Schule Tiengen ist ein Austausch der Bodenbeläge für 60 000 Euro fällig. In der Sporthalle Badmatte, die zu einem Drittel im Besitz der Stadt Bad Säckingen ist und zu zwei Dritteln dem Kreis gehört, beträgt der restliche Kostenanteil des Kreises für die abgeschlossenen Sanierungsarbeiten 190 000 Euro und für den Bau einer behindertengerechten "Toilette für Alle" 40 000 Euro.

Der Austausch der Holzdachrinne am Hüsli in Grafenhausen ist mit 3000 Euro einkalkuliert. Am Verwaltungsgebäude Waldshut, Kaiserstraße 110, ist ein Austausch der Trafostation für 27 000 Euro erforderlich. Geplant ist auch die Fortführung der Fassaden- und Dachsanierungsarbeiten am Hauptgebäude des Landratsamtes für 100 000 Euro. Das Verwaltungsgebäude in der Waldtorstraße 14 in Waldshut erhält eine neue Lärmschutztür für 3000 Euro. Das Verwaltungsgebäude in Bad Säckingen, Hauensteiner Straße 14, bekommt für 7000 Euro eine neue Lärmschutztür und einen Wärme- und Blendschutz an den Fenstern.