Nigeria

Je suis Nigérian?

Johannes Dieterich

Von Johannes Dieterich

Do, 15. Januar 2015

Kommentare

Warum der mörderische Terror in Afrika so wenig Aufmerksamkeit erfährt.

Charlie Hebdo möchte dieser Tage jeder sein. Doch hat man schon irgendwo ein "Je suis Nigérian" gehört? In Paris wurden 17 Menschen von extremistischen Islamisten umgebracht. Das Echo war global. Unterdessen starben im Norden Nigerias mehrere hundert, womöglich sogar über 2000 Menschen – und nur wenige nahmen Notiz. Warum ist das so?

Afrikanisches Leben werde noch immer als minderwertig betrachtet, klagte ein südafrikanischer Kommentator soeben. Man kann einwenden, dass die Gewichtung des Berichterstattungswerts aktueller Ereignisse immer subjektiv ist und auch von geografischen Umständen abhängt. Ein Mord im Nachbarhaus interessiert nun mal mehr als ein Massaker im Nachbarkontinent ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ