Der Holzener Dialekt wird erforscht

Adrian Steineck

Von Adrian Steineck

Sa, 04. August 2012

Kandern

Studie der Uni Konstanz nimmt das Alemannische unter die Lupe / Ortsvorsteher Willi Weiß: "Man wird sensibler für die Sprache".

HOLZEN. Der Holzener Dialekt wird zum Forschungsobjekt. So nimmt die Universität Konstanz derzeit im Rahmen einer Studie auch unter die Lupe, wie sich die Aussprache in Holzen von der in anderen Orten unterscheidet. Durch die Teilnahme lernen mitunter eingefleischte Dialektsprecher noch etwas über die Eigenheiten ihrer Sprache, wie Ortsvorsteher Willi Weiß berichtet.

So hatte Weiß vor einigen Tagen ein Kuvert mit mehreren Fragebögen im Briefkasten, von denen er einen gleich selbst ausfüllte. "Man musste dabei hochdeutsche Sätze in sein Alemannisch übertragen, bei anderen Sätzen hatte man verschiedene Dialektvarianten zur Auswahl und musste die für einen selbst zutreffende ankreuzen", beschreibt er die Vorgehensweise. Da war etwa die Situation gegeben, dass zwei Großmütter ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ