Brief an Innenminister

Kehls OB fordert Unterstützung aus Frankreich wegen Stress in den Freibädern

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mo, 01. Juli 2019 um 13:07 Uhr

Kehl

Die Freibäder in Kehl und im Ortsteil Auenheim kommen aus den Schlagzeilen nicht heraus: Aus diesem Grund hat OB Toni Vetrano jetzt die Politik um polizeiliche Unterstützung gebeten.

Am Sonntag war der Besucherandrang in den Freibädern in Kehl und Auenheim so groß, dass nachmittags neu ankommenden Badegästen kein Einlass mehr gewährt wurde. Die Polizei habe in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern der beiden Bäder für einen geordneten Ablauf des Badebetriebes gesorgt, wie sie selbst mitteilte.

Freibad wird erneut geräumt
Während in Auenheim der Betrieb aufrechterhalten werden konnte, wurde dieser im Freibad der Kernstadt auf Anordnung eines Verantwortlichen der Stadt eingestellt. Alle Badegäste mussten das Bad verlassen.
Rückblick: Bereits Anfang Juni waren im Kernstadtbad rund 200 Jugendliche aneinandergeraten. Weil niemand zu Schaden gekommen war, sah die Polizei aber keine Veranlassung einzuschreiten. Vor zwei Wochen war es am Eingang des Bads in ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ