Kein EU-Alleingang beim Klimaschutz im Seeverkehr

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Sa, 17. April 2021

Kommentare

BZ-Plus BZ-GASTBEITRAG:Lüder Gerken zufolge schaden die EU-Pläne sowohl der Volkswirtschaft als auch dem Klimaschutz .

So langsam dämmert den politisch Handelnden in der EU, was ihr Beschluss vom Herbst vergangenen Jahres bedeutet, mal eben die CO2-Reduktionsvorgaben bis 2030 statt um 40 Prozent um satte 55 Prozent zu senken, und zwar egal, was der Rest der Welt macht. Jetzt will sich die EU den einzigen Sektor vornehmen, für den es noch keine Reduktionsvorschriften gibt: den Seeverkehr. Da die Verhandlungen für ein globales Regime stocken, will sie jetzt einseitig handeln, um einmal mehr Vorbild für den Rest der Welt zu sein.
Inzwischen hat sich auch in Brüssel die Einsicht durchgesetzt, dass der Emissionshandel das effektivste Instrument ist: Bei ihm ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung