Keine Angebote für Photovoltaik

Annemarie Rösch

Von Annemarie Rösch

Fr, 29. Juli 2022

Wehr

Ausbau der Kläranlage stockt.

(ar). Die Kläranlage von Wehr soll möglichst autark arbeiten. Das hat der Gemeinderat von Wehr bereits beschlossen, bevor die Gaskrise kam. Im September soll nun ein zweites Blockheizkraftwerk eingebaut werden, wie Betriebsleiter Frank Lückfeldt im Gemeinderat berichtete. Es kostet 250 000 Euro. Neben den beiden Blockheizkraftwerken ist auch eine Photovoltaikanlage für die Kläranlage vorgesehen. Für sie sind 150 000 Euro veranschlagt. Wann diese allerdings installiert werden kann, ist aufgrund der Lieferengpässe noch offen. Im Juli war die Lieferung und Montage einer Photovoltaikanlage ausgeschrieben. Vermutlich wegen dieser Lieferengpässe meldete sich kein einziges Unternehmen mit einem Angebot. Deshalb sollen jetzt Unternehmen direkt dazu aufgefordert werden, ein Angebot abzugeben. Das Vergaberecht ermöglicht ein solches Vorgehen, wenn keine Angebote auf eine Ausschreibung abgegeben werden.