Kenzingen verhindert Minus

Felix Lieschke

Von Felix Lieschke

Mo, 22. November 2021

Kenzingen

2021 steht eine schwarz Null.

. Kenzingen steht 2022 finanziell besser da als befürchtet, aber es sei Vorsicht geboten, erklärte Bürgermeister Matthias Guderjan am Donnerstag bei der Einbringung des Haushalts. "Die Rechnung der Pandemie ist noch nicht beglichen", damals sei viel Geld ohne Gegenleistung geflossen. "Entgegen der Erwartungen wird die Stadt 2021 finanziell ohne blaues Auge davonkommen", sagte Guderjan. Anstelle des geplanten Minus von 1,2 Millionen Euro werde eine schwarze Null stehen. Das Ergebnis sei nach der jüngsten Steuerschätzung besser ausgefallen als erwartet. Damit habe die Pandemie die finanzielle Konsolidierung seit 2011 vorerst nicht beendet. Seitdem seien jährlich Schulden abgebaut und dabei noch investiert worden, erklärte der Bürgermeister.

Laut Verwaltung steigen die ordentlichen Erträge gegenüber dem Vorjahr um zehn Prozent auf 29,6 Millionen Euro. Dem stehen Aufwendungen von 28,9 Millionen Euro gegenüber, eine Steigerung von vier Prozent. Erwartet wird ein Überschuss von 700 000 Euro. Die guten Erlöse würden auf einer Zunahme der Finanzzuweisungen beruhen sowie einem höheren Gebührenaufkommen. Beim Finanzausgleich sei eine Million Euro mehr nach Kenzingen geflossen.

3,6 Millionen Euro sollen 2022 investiert werden, weniger als im Vorjahr, weil bereits finanzierte Investitionen noch zu tätigen seien. Dabei sollen keine neuen Schulden gemacht werden. 600 000 Euro werden zur Tilgung bestehender Schulden verwendet. Weil das 2021 pandemiebedingt nicht geschah, soll 2022 die doppelte Summe getilgt werden.

Guderjan appellierte an die Stadträte, bei den bevorstehenden Haushaltsberatungen gemeinwohl- und ergebnisorientiert zu arbeiten. Es stünden Aufgaben bevor, die "die ganze Kraft erforderlich machen". Klimaschutz, die Energiewende, neue Anforderungen durch die Ganztagsbetreuung, Seniorengerechtigkeit: Die Aufgaben seien groß. Der Haushalt soll am 4. Dezember beraten und am 16. Dezember beschlossen werden.