Account/Login

Bahnplanung

"Die Menschen wollen Eingriffe nicht zulassen"

  • Mo, 13. Dezember 2010, 16:22 Uhr
    Kenzingen

     

Wenn aus dem Bürgerprotest um Stuttgart 21 Lehren gezogen würden, müssten die ebenso umstrittenen Pläne der Bahn zum Ausbau der Rheintalstrecke zwischen Offenburg und Riegel zurückgezogen werden, so Kenzingens Bürgermeister Guderjan.

Gütergleise an die Autobahn, fordern die Stadte Herbolzheim und Kenzingen.  | Foto: Siegfried Gollrad
Gütergleise an die Autobahn, fordern die Stadte Herbolzheim und Kenzingen. Foto: Siegfried Gollrad

HERBOLZHEIM/KENZINGEN (gol). Wenn Bund und Bahn aus den Erfahrungen des Bürgerprotestes um den neuen Stuttgarter Hauptbahnhof (Stuttgart 21) Lehren gezogen hätten, müssten als Konsequenz daraus die ebenso umstrittenen Pläne der Bahn zum Ausbau der Rheintalstrecke zwischen Offenburg und Riegel zurückgezogen werden. Diese Auffassung vertritt Kenzingens Bürgermeister Matthias Guderjan und fordert Bund und Bahn auf, "die Zeit zu nutzen und jetzt umzuplanen".

In Briefen an Bahnchef Rüdiger Grube und Verkehrsminister Peter Ramsauer würdigt Guderjan, dass ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar