Drei neue Mitglieder bei der SPD

Werner Schnabl

Von Werner Schnabl

Do, 18. Juli 2019

Kenzingen

SPD-Ortsverein Kenzingen zieht durchwachsene Bilanz.

KENZINGEN. Bei der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins wurde Elke Curths-Müller als Vorsitzende bestätigt. Jürgen Beißinger und Stefan Krumm wurden als Neumitglieder das Parteibuch überreicht. "Es hätte schlimmer können" so der Kommentar der Vorsitzenden zu den Kommunalwahlen in ihrer Jahresbilanz.

Die alles entscheidenden Themen, mit dem sich die Genossen befassten, waren die Innenstadtsanierung und der soziale Wohnungsbau. Die Meinungsvielfalt kannte keine Grenzen. Eine Bürgerinitiative zum Erhalt des Stadtbildes habe sich nicht gegen die Vorstellungen der Stadtverwaltung durchgesetzt. Die SPD verfolgte dabei die glasklare Richtung der Barrierefreiheit. Die Forderungen einer weiteren Kampagne der "Zeitgemäßen Kinderbetreuung", kurz "Zeki" genannt, wurden durchweg gutgeheißen, weil derzeit keine ausreichenden Bedingungen für eine Kleinkinderbetreuung vorherrschen.

Der Ortsverein hat drei Kulturveranstaltungen organisiert. Zum Thema 100 Jahre Frauenwahlrecht fand eine Ausstellung im Rathausfoyer statt. Ein Kinofilm lief anlässlich des Internationalen Frauentages, in der AWO erinnerte eine Lesung an die Bücherverbrennung 1933.

Einen breiten Raum nahm die Wahlanalyse ein. Probleme mit der Kandidatenkür hatten anscheinend fast alle Gruppierungen. Der Wunsch des Vorstandes, auf junge Leute zu setzen, erfüllte sich nur teilweise. Vier Anwärter zogen ihre Bereitschaft kurze Zeit später wieder zurück. Im Vergleich zu den letzten Kommunalwahlen erhielt die SPD 1000 Stimmen mehr, büßte aber trotzdem einen Sitz ein. Gründe sah Curths-Müller in der örtlich größer werdenden Meinungsvielfalt und dem bundesweit negativen Trend. In der anschließenden Diskussion wurde über das weitere Vorgehen diskutiert. Es herrsche eine Kluft zwischen Bundestagsabgeordneten und Ortsvereinen, wurde beklagt. "Was in Berlin passiert, können wir nicht mittragen", stellte Wilma Mall heraus.

Bezahlbarer Wohnraum soll weiterhin ganz oben auf der Agenda stehen, genauso die Mobilität in Kenzingen. Die momentane Situation beim Wohnmobil-Parkplatz sei nicht die Wunschvorstellung der SPD-Fraktion, wie Franz Ehrhardt einschob. Die Finanzen von Felicitas Henschel-Kreutzberger verwaltet, sind geordnet. Der Kasse wurde durch den Wahlkampf nicht so geschröpft, wie vermutet. Bei den Neuwahlen ergaben sich keine personellen Veränderungen. Das Beisitzergremium wurde um drei Mitglieder auf sieben aufgestockt.

Wahlen: Vorsitzende: Elke Curths-Müller; Zweiter Vorsitzender: Franz Ehrhardt; Kassenwartin Felicitas Henschel-Kreutzberger; Schriftführer: Dieter Schulz; Beisitzer: Harald Kreutzberger, Madeleine Oelze, Joachim Pies, Ursula Schneider, Wilma Mall, Jürgen Beißinger und Mika Nitsch. Kreisdelegierte: Harald Kreutzberger, Monika Hille, Felicitas Henschel-Kreutzberger, Wilma Mall und Mika Nitsch.