Kinder als Opfer und als Täter

dpa

Von dpa

Mi, 25. März 2020

Deutschland

Bundesweite Kriminalstatistik.

BERLIN (dpa). Es ist eine gute Nachricht in schwierigen Zeiten: Die Zahl der polizeilich registrierten Straftaten ist im vergangenen Jahr erneut gesunken. Das geht aus der bundesweiten Kriminalstatistik hervor, die das Bundeskriminalamt (BKA) am Dienstag veröffentlichte. Danach wurden 2019 rund 5,27 Millionen Straftaten von der Polizei erfasst. Das entspricht einem Rückgang um 2,3 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Verstöße gegen das Ausländerrecht sind in dieser Zahl nicht enthalten. "Deutschland ist wieder ein Stück sicherer geworden", kommentiert ein hochzufriedener Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU). Und weist darauf hin, dass die Zahl der Straftaten trotz des gleichzeitigen Wachstums der Bevölkerung – allein von 2018 bis 2019 kamen rund 226 900 Menschen hinzu – gesunken sei. Doch die Statistik offenbart auch Entwicklungen, die betroffen machen: So lag die Zahl der Fälle von sexuellem Kindesmissbrauch im vergangenen Jahr mit 13 670 registrierten Straftaten um fast elf Prozent über dem Wert von 2018. Gleichzeitig stieg auch die Zahl gewalttätiger Jugendlicher und die Aggressivität, der Polizisten ausgesetzt sind, wuchs.