Kindergarten und Grundschule unter einem Dach

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 14. Oktober 2021

Schwörstadt

Die Schule am Heidenstein in Schwörstadt ist Modellstandort für ein Kinderbildungszentrum / Optimaler Übergang in die Schule.

(BZ). Das Schwörstädter Bildungshaus, das Grundschule und Kindergarten unter dem Schuldach am Heidenstein vereint, ist einer von 19 Modellstandorten, die über ein Landesprogramm gefördert werden. Der Antrag der Gemeinde ist angenommen worden, heißt es in einer Mitteilung des Staatsministeriums. Das Land fördert 19 Modellstandorte, aus denen Kinderbildungszentren entstehen sollen, die Kindern einen optimalen Übergang in die Schule ermöglichen.

In jedem Kinderbildungszentrum sind mehrere Bildungsinstitutionen einer Gemeinde oder eines Stadtteils vereint. Kindertageseinrichtungen und Grundschulen erarbeiten ein gemeinsames Bildungskonzept und nutzen gemeinsame Flächen wie Spielplatz oder Turnhalle. Die ausgewählten Standorte hätten bereits in ihrer Bewerbung gezeigt, dass sie sich mit großem Engagement, guten Ideen und viel Herzblut zu Kinderbildungszentren weiterentwickeln wollen. Das Programm Kinderbildungszentren Baden-Württemberg wird koordiniert von der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung (DKJS) und gefördert durch das Kultusministerium. Die Modellstandorte erhalten eine Anschubförderung über einen Zeitraum von zwei Jahren in Höhe von bis zu 200 000 Euro pro Jahr.

CDU-Landtagsabgeordnete Sabine Hartmann-Müller begrüßt die Förderung: "Das innovative Bildungskonzept ist ein interessanter Ansatz, Kindergarten und Grundschule pädagogisch und baulich sinnvoll miteinander zu verknüpfen. Dass die Kompetenzen in der Schule am Heidenstein gebündelt werden sollen, macht Schwörstadt zum perfekten Modellstandort." Grünen-Abgeordneter Niklas Nüssle betont: "Dem Ziel, Chancengleichheit unabhängig von den Startvoraussetzungen zu schaffen, gelangen wir durch dieses Modellprojekt in Schwörstadt einen großen Schritt näher."