Papstkritik in Freiburg

Kirchenreformer fordern eine Öffnung der Kirche

Thomas Goebel

Von Thomas Goebel

Sa, 24. September 2011 um 21:25 Uhr

Südwest

Während in der Altstadt Tausende dem Papst zujubeln, teilen im Stadtteil Rieselfeld Kirchenreformgruppen ihre Enttäuschung darüber, dass er keine Signale für eine Öffnung der Kirche sende.

Während sich der Papst vom Freiburger Münster ins Collegium Borromaeum aufmacht, sitzt Magnus Lux im "Glashaus" im Stadtteil Rieselfeld: "Ich habe zwei Möglichkeiten. Ich könnte sagen, es lohnt sich nicht, und die Kirche verlassen". Magnus Lux ist Diplomtheologe und pensionierter Oberstudienrat für Deutsch und katholische Religion, er lebt in Schonungen im Bistum Würzburg. Lux hat sich für die andere Möglichkeit entschieden: "Den Gefallen auszutreten tue ich ihnen nicht."

Lux ist Mitglied im Bundesteam der Reformbewegung "Wir sind Kirche", die zum Besuch von Benedikt XVI. in Freiburg eine ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ