Account/Login

Impuls für nachhaltige Entwicklung

  • Mo, 13. Mai 2013
    Kirchzarten

     

Diana Sträuber bringt die Vorzüge eines Biosphärengebiet im Südschwarzwald näher und löst damit eine rege Diskussion aus.

Auch für Oberried stellt die Ausweisun...es  Biosphärengebiet eine Option dar.   | Foto: Karlheinz Scherfling
Auch für Oberried stellt die Ausweisung eines Biosphärengebiet eine Option dar. Foto: Karlheinz Scherfling

KIRCHZARTEN. "Die Errichtung eines Biosphärengebiets ist mit einem Entwicklungsprojekt gleichzusetzen. Und damit ergeben sich viele Chancen, die nicht außer Acht gelassen werden sollten." Das war die Haupterkenntnis des Vortrages von Diana Sträuber, die als Gast der Naturschutzbund-Gruppe Dreisamtal (NABU) im Kurhaus vor rund zwei Dutzend Interessierten referierte. Thema war die Frage, was man von der Einrichtung eines Biosphärengebietes im Südschwarzwald habe.

Die Idee für ein solches Biosphärengebiet war aus der Bevölkerung entstanden. Viele Aktionen wurden in Feldberg, Belchen und oberes Wiesental über ein Naturschutzgroßprojekt zum Laufen gebracht und man war darauf aus, diese auch nach Beendigung des ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar