Johanniter übten Patronatsrecht aus

Dargleff Jahnke

Von Dargleff Jahnke

Sa, 14. November 2015

Kirchzarten

BZ-SERIE: St. Galluskirche von Kirchzarten birgt nicht nur kunsthistorische Werte, sondern hat auch eine wechselvolle Geschichte.

KIRCHZARTEN. Die St. Galluskirche ist die katholische Pfarrkirche der Gemeinde Kirchzarten. Zusammen mit den umliegenden Pfarrgebäuden und dem Friedhof bildet die Kirche den jahrhundertealten Mittelpunkt des Ortes Kirchzarten. Sie birgt einige Objekte von größerem kunsthistorischem Wert. Benannt wurde sie nach dem Gründungsheiligen des Benediktinerklosters in St. Gallen, dem heiligen Gallus, der zwischen dem sechsten und siebten Jahrhundert lebte. Das Kloster war bis zum Ende des 13. Jahrhunderts Patronatsherr der Kirche.

Lange Zeit wurde angenommen, dass es sich bei der in der Schenkungsurkunde von 816 erwähnten Kirche in Zarten ("ecclesie in Zartunu") um das Kirchzartener Gotteshaus gehandelt hätte. Erst mit dem Auffinden der Siedlung Tarodunum durch den Kirchzartener Archäologen Heiko Wagner bei Zarten stellte sich die Frage nach der Besiedlung des Ortes neu. Letztlich war es Bernhard Mangei, der die vorliegenden Urkunden neu untersuchte und unzweifelhaft darlegte, dass sich die ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

BZ-Digital Basis 3 € / Monat
in den ersten 3 Monaten

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt weiterlesen

nach 3 Monaten jederzeit kündbar

Registrieren kostenlos

  • Jeden Monat einen BZ-Abo-Artikel auf badische-zeitung.de lesen
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Zurück

Anmeldung