Blasmusik in Friedenweiler

Klangvoller Lichtpunkt

Liane Schilling

Von Liane Schilling

Mo, 22. November 2021 um 17:53 Uhr

Friedenweiler

Der Musikverein Rötenbach glänzt beim Jahreskonzert mit Stücken aus der Film- und Chansonwelt. Zum Schluss klatscht sogar das Publikum mit.

Einen glanz- und klangvollen Lichtpunkt in einer tristen Zeit erlebten die Besucher des Jahreskonzertes des Musikvereins Rötenbach am Sonntag in der Benedikt-Winterhalder-Halle. Trotz Maskenpflicht, Abstands -und Drei-G-Regelung brachten die Musiker und Sängerin Tamara Richter Hollywoodflair in den Saal und entführten ihre Zuhörer in die Film- und Chanson Welt.

Im ersten Konzertteil präsentierte sich die Jugendkapelle mit ihrem Dirigenten Jens Heringshausen mit Filmmelodien wie Music from Grease, Bohemien Rhapsody, Circle of Life. Auch Lady Gagas Shallow und die sehr lebendig vorgetragene Melodie zur amerikanischen Piratenfilmreihe Pirates oft the Caribbean hatten sie im Programm. Einfühlsam vermittelten die jungen Musiker die Songs Can you feel the Love Tonight aus dem Film König der Löwen und Yuo’ll be in my Heart aus dem Tarzanstreifen. Quicklebendig und flott schloss die Jugend ihren Part mit der Musik zur Muppet Show und einer Zugabe.

Das Hauptorchester unter Leitung von Fabian Müller eröffnete sein Programm kraftvoll und klangstark mit Ausschnitten aus Der Herr der Ringe, der Symphonie Nummer eins für Blasorchester von Johan de Meij. Die Zuhörer wurden in die magische Atmosphäre der Fantasiewelt der Kinotrilogie nach dem gleichnamigen Werk von Tolkien versetzt, ehe sie die sphärischen Klänge des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor aus der Titelmusik des gleichnamigen Films vernahmen.

Hymne und Marsch aus dem Filmsong von Harry Potter und der Feuerkelch führten ins Reich der Magie, ehe mit Soundtracks aus the Lion King wieder bekannte und eingängige Melodien erklangen. Mit eindrücklichem Gesang, englisch und deutschsprachig, begleitete Tamara Richter die Bläser in dem Lied a Million Dreams aus dem Film the greatest Showman, dem Titel für mich solls rote Rosen regnen, der durch Hildegard Knef bekannt wurde und dem James Bond Song Diamonds are forever.

Nochmals völlig andere Stilrichtungen präsentierten die Musiker mit der Dramatik aus der Filmmusik von the Rock von Hans Zimmer und den galaktischen Themen und dem Kampf zwischen Gut und Böse aus Rogue One: A Star Wars Story. Den vorläufigen Abschluss bildete der Titel Children of Sanchez von Chuck Mangione aus dem gleichnamigen mexikanisch-amerikanischen Drama.

"Glücklich und zufrieden, dass das Konzert stattfinden konnte", war Dirigent Fabian Müller und in der mit Überzeugung gebotenen Zugabe Thank you for the Music bestätigten ihn sowohl das Orchester, die Sängerin und das mitklatschende Publikum.