Opernabend in Basel

Verdis "Ein Maskenball": Die Tragödie, die manchmal eine Operette ist

Heinz W. Koch

Von Heinz W. Koch

Mo, 17. Dezember 2012

Klassik

Wieder ein spannender Opernabend in Basel: "Ein Maskenball" von Giuseppe Verdi – inszeniert von Vera Nemirova, dirigiert von Giuliano Betta.

Ein Doppelhaus, Holz, weiß, klassische Elemente, Gartenseite. Kein Zweifel, wir sind in Amerika. Basel entschied sich für die Zensurfassung, die Giuseppe Verdis Oper "Ein Maskenball" vom schwedischen Königshof ängstlich in die Neue Welt abschob. Königsmord auf der Bühne – nein, danke. Das ging 1858 weder in Neapel noch in Rom. Aus dem Stockholmer Herrscher Gustav(o) III. wurde Riccardo, ...

Bereits Abonnent/in? Anmelden

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und kostenlosem Probemonat, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren kostenlos

  • 5 BZ-Abo-Artikel pro Monat frei auf badische-zeitung.de
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

Probemonat BZ-Digital Basis 0,00 €
im 1. Monat

  • Alle Artikel frei auf badische-zeitung.de
  • Informiert mit der News-App BZ-Smart
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
1 Monat kostenlos testen

jederzeit kündbar

Zurück

Anmeldung