Unterm Strich

Klingelbeutel aus Edelstahl

Michael Neubauer

Von Michael Neubauer

Mi, 11. November 2020 um 16:03 Uhr

Kolumnen (Sonstige)

Einige Kirchen in Berlin probieren digitale Spendensäulen aus.

Neulich erzählte eine Pfarrerstochter, im Klingelbeutel habe mal ein Geldstück aus der Nazizeit gelegen. Für die Kirchenkollekte verantwortliche Mesner oder Oberministranten bestätigen immer wieder, dass weiterhin auch Knöpfe gern gespendet werden. Selbst am Klingelbeutel, der mancherorts nur ein Körbchen ist, wird also gesündigt. Und jeder Kirchgänger hat vermutlich schon einmal erlebt, wie der Banknachbar seine Hand einen Tick zu tief in den Klingelbeutel steckte. Sicher nicht, um etwas herauszunehmen, um Gottes Willen, aber vielleicht, weil er nur so tat, als ließe er eine Münze fallen? In Wahrheit war da in der Hand nur ein münzgroßes schlechtes Gewissen.

Geld regiert die Welt, das sagte einst schon Dagobert Duck aus Entenhausen, und auch die Kirchen können nicht nur von Nächstenliebe leben. In einer Zeit, in der das bargeldlose Bezahlen – auch wegen Corona – beliebter wird und die Banken quengeln und kräftig Gebühren abgreifen, wenn Mesner mit Münzbergen bei ihnen reinschneien, wird auch die Kollekte in der Messe moderner.

So wirbt die Evangelische Bank derzeit für eine digitale Spendensäule. Sie wird gerade in Berliner Kirchen erprobt und sieht recht edel aus: hochwertiges Design-Edelstahlgehäuse (auch Rost-Look vorrätig), bargeldloses Spenden bis 999 Euro in Ein-Euro-Schritten möglich, spenden kann man über Bankkarte oder per Smartphone. Automatisierte Buchhaltung für die Gemeinde, Spendenquittung für das gebende Schäfchen – dieser Kollektomat sammelt Euros ganz modern.

Bisher war die Kollekte im Gottesdienst ein Moment der Rückkehr aus der Besinnung, des Nachbaranlächelns, des Körbchenweitergebens, ja des gemeinschaftlichen Loslassgefühls. Und nun? Statt des Münz-Klackens und Scheine-Raschelns digitale Stille, Quittungswünsche, strenge Blicke wegen zu niedrig eingetippter Beträge. Wenn wenigstens die Säulenfarbe von Rostbraun auf Knallrot wechseln würde, wenn das Kollekte-Ergebnis zu mickrig ist – das wäre doch was.