"Können die Bevölkerung nicht abhängen"

Robert Bergmann

Von Robert Bergmann

Sa, 03. April 2021

Steinen

Eine im Zuge der Kanalisationsarbeiten geplante Vollsperrung in Steinen-Ost ist vom Tisch.

Nicht einverstanden zeigte sich Bürgermeister Gunther Braun mit dem aktuellen Vorgehen der Baufirma, die die aufwändige Sanierung der Kanalisation und der Wasserleitungen in Steinen-Ost betreibt. Die Firma hatte im Zuge des Fortschritts der Arbeiten beim Landratsamt eine komplette Sperrung für den Autoverkehr im Bereich Bannweg/Moosmattweg beantragt. Einige Grundstücke sollten dabei bis Ende Juni nur noch über eine schwierig zu fahrende Umleitungsstrecke – sechs Kilometer durch den Wald – erreichbar sein. So steht es auch noch im aktuellen Gemeindeblättle, so wird es aber nicht kommen, wie Braun am Dienstag versicherte.

"Das geht so nicht. Wir können doch die Bevölkerung nicht einfach abhängen", erklärte Braun im Rat. Stattdessen wolle man sich nun bei der weiteren Sanierung im Bannweg mit halbseitigen Sperrungen behelfen und die Sanierung dabei stückweise vorantreiben. Die Bevölkerung sei mittels Handzetteln darüber informiert worden, wie sie vom 6. April an ihre Häuser und Grundstücke weiter erreichen könne. CDU-Sprecher Marc Sutterer fand es unfair, in dieser Sache allein der Baufirma den schwarzen Peter zuschieben zu wollen. Schließlich habe die Firma die geplante Sperrung ja offenkundig der Verwaltung kommuniziert. Diese habe dann ja auch die Bevölkerung entsprechend informiert, statt rechtzeitig auf Änderungen zu pochen.