Der Konflikt von Wirtschaftsinteressen und Klimaschutz

Wolfgang Kessler

Von Wolfgang Kessler

Sa, 30. Januar 2016

Kommentare

BZ-GASTBEITRAG: Wolfgang Kessler sieht die Forderungen des Pariser Klimagipfels durch Freihandelsverträge in Gefahr.

Ein wirksamer Klimaschutz setzt eine ökologische Wirtschaftspolitik voraus. Darüber waren sich die Regierungen von 190 Ländern auf dem Klimagipfel in Paris Anfang Dezember offenbar noch einig. Um die Netto-Treibhausgasemissionen bis Mitte des 21. Jahrhunderts auf Null zu reduzieren, stellten sie klare Forderungen: nämlich den Ausstieg aus Kohle, Öl und Gas – und den Vorrang für erneuerbare Energieträger.

Doch schon wenige Wochen nach dem Klimagipfel setzen viele Regierungen ganz andere Prioritäten. So verhandeln die Diplomaten von 50 Staaten, darunter die Europäische Union und die USA, in Genf hinter verschlossenen Türen über ein Dienstleistungsabkommen mit der Abkürzung ...

BZ-Archivartikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 10 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ Plus und BZ-Archivartikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 10 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archivartikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ