Account/Login

Gastkommentar

Nicht der Staat soll das Glasfasernetz zahlen, sondern die, die es wollen

Lüder Gerken
  • Fr, 14. September 2018, 15:40 Uhr
    Kommentare

BZ-Plus Die Nachfrage bei privaten Nutzern nach superschnellem Internet ist gering. Deshalb sollte der Staat nicht mit Steuergeld den Ausbau des Glasfasernetzes zahlen.

Eine Frau hält ein Kabelbündel aus ein...(Leerrohr) für ein Glasfasernetzwerk.   | Foto: dpa
Eine Frau hält ein Kabelbündel aus einem Glasfaserkabel vor einer sogenannten Speedpipe (Leerrohr) für ein Glasfasernetzwerk. Foto: dpa
Offenbar können Große Koalitionen noch weniger als andere den Hang zu planwirtschaftlichem Aktionismus unterdrücken. Die Bundesregierung plant derzeit einen gigantischen Ausbau des Internet-Netzes. Zurück geht das Ganze auf eine Vereinbarung im Koalitionsvertrag. Bis 2025 soll jeder Haushalt in Deutschland einen Glasfaseranschluss bekommen können, ...

Artikel verlinken

Wenn Sie auf diesen Artikel von badische-zeitung.de verlinken möchten, können Sie einfach und kostenlos folgenden HTML-Code in Ihre Internetseite einbinden:

© 2024 Badische Zeitung. Keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben.
Bitte beachten Sie auch folgende Nutzungshinweise, die Datenschutzerklärung und das Impressum.

Jetzt diesen Artikel lesen!

  • Alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • News-App BZ-Smart
  • Freizeit-App BZ-Lieblingsplätze
  • Redaktioneller Newsletter
  • Kommentarfunktion
Jetzt abonnieren

nach 3 Monaten jederzeit kündbar