Im Profil

Steve Bannon: Donald Trumps Strippenzieher

Jens Schmitz

Von Jens Schmitz

Mi, 01. Februar 2017

Kommentare

IM PROFIL:Steve Bannon war Chef eines ultrakonservativen Nachrichtenportals – jetzt berät er den US-Präsidenten im Weißen Haus.

"Finsternis ist gut", hat Steve Bannon im November erklärt. "Dick Cheney. Darth Vader. Satan. Das ist Macht. Es kann uns nur helfen, wenn sie uns missverstehen. Wenn sie blind dafür sind, wer wir sind und was wir tun." Mit "sie" waren Liberale und Fortschrittliche gemeint. Der Chefstratege des neuen US-Präsidenten hat diese Sätze dem Hollywood Reporter gesagt, als er seinen neuen Posten schon innehatte. Nach den ersten Tagen der neuen Regierung halten ihn viele für den Drahtzieher im Weißen Haus.

Der 63-Jährige nimmt selten ein Blatt vor den Mund: "Wir müssen die republikanische Partei ...

BZ-Archiv-Artikel

Einfach registrieren und Sie können pro Monat 5 Artikel kostenlos online lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ