Wasser für die Wüste

Inge Günther

Von Inge Günther

Do, 27. August 2015

Kommentare

Israel produziert Trinkwasser dank Entsalzungsanlagen im Überfluss / Viele Palästinenser sitzen dennoch auf dem Trockenen.

Viele Tel Aviver mühen sich nicht mehr mit dem Schleppen von Mineralwasserflaschen aus dem Supermarkt ab. Was daheim aus dem Wasserhahn fließt, schmeckt genauso gut. Vier riesige Entsalzungsanlagen, die derzeit an Israels Küste Meerwasser in Trinkwasser verwandeln, liefern nicht nur beste Qualität. Sie haben auch die Wassermenge in dem heißen, bisweilen von Dürren geplagten Land gesteigert.

Seitdem die neueste Entsalzungsplantage in Sorek, 15 Kilometer südlich von Tel Aviv, in Betrieb ist, verfügt Israel erstmals über einen Wasserüberschuss. Sorek ist weltweit die größte Anlage dieser Art; sie versorgt 1,5 Millionen Einwohner mit Trinkwasser. Etwa 600 Millionen Kubikmeter ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

50%-SPAR-ANGEBOT: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Hier sparen.

Um pro Monat 5 Artikel kostenlos zu lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel - registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel pro Monat kostenlos
  • BZ-Plus-Artikel lesen
  • Online-Zugriff auf BZ-Archiv-Artikel
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat
  • An 18 Standorten in Südbaden – von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten
  • Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.
  • Komfortable Anzeigenaufgabe und -verwaltung
  • Weitere Dienste wie z.B. Nutzung der Kommentarfunktion
  • Zugang zu mehreren Portalen der bz.medien: badische-zeitung.de, fudder.de und schnapp.de

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ