Leitartikel

Xavier Naidoo und seine Texte: Der Gegenrede wert

Thomas Steiner

Von Thomas Steiner

Fr, 23. November 2012

Kommentare

Die Normalität von Hass-Raps setzt nicht alle Normen außer Kraft

Ist der Fall überhaupt noch diskussionswürdig? Da veröffentlichen ein Sänger und ein Rapper ein Stück, in dem es um Kindesmörder geht – und um das, was jemand mit solchen Personen tun will. Die Wortwahl ist drastisch, die Mordszene grausam. Und das Lied hat Zeilen, die die Interpretation zulassen, da rede jemand der Schwulenfeindlichkeit und einer Sehnsucht nach einem Führer das Wort. Vergangene Woche wurden Xavier Naidoo und Kool Savas wegen ihres Stückes "Wo sind sie jetzt" angezeigt. Die zuständige Staatsanwaltschaft aber konnte ...

Jetzt diesen Artikel lesen!

Entscheiden Sie sich zwischen kostenloser Registrierung und unbegrenztem Zugang, um sofort weiterzulesen.

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

Registrieren

kostenlos

  • 5 Artikel pro Monat lesen

  • Redaktioneller Newsletter

  • Nutzung der Kommentarfunktion

Die eingegebene E-Mail Adresse ist bereits registriert.
Hier können Sie sich anmelden
Diese E-Mail-Adresse ist bereits registriert aber nicht aktiv.
Aktivierungslink erneut zuschicken

BZ-Digital Basis

10,90 € / Monat

  • Lesen Sie alle Artikel auf badische-zeitung.de
  • Unbegrenzter Zugang zur News-App mit optionalen Push-Benachrichtigungen
  • Entdecken Sie Südbadens kulinarische Welt mit dem BZ-Straußenführer, BZ-Restaurantführer und BZ-Vesper
  • Abonnenten der gedruckten Zeitung erhalten BZ-Digital Basis zum exklusiven Vorteilspreis

Anmeldung