Kontakte nur auf Sparflamme möglich

Gerd Leutenecker

Von Gerd Leutenecker

Sa, 11. September 2021

Wehr

Freundeskreis Städtepartnerschaften in Wehr hat mit Armin Baumgartner einen neuen Kassierer.

Zur Hauptversammlung für das Jahr 2020 konnte der Freundeskreis Städtepartnerschaften zwar recht viele Mitglieder in der Stadthalle begrüßen, "aber ich habe eigentlich nichts zu vermelden" – Vorsitzender Roland Fricker resümierte die Vereinsaktivitäten kurz und knapp. Seit Mai 2020 sind dem Freundeskreis die Hände gebunden und jegliches grenzüberschreitendes Miteinander ist vollständig zum Erliegen gekommen. Bandol, Nettuno und Onex im Herzen verankert, die Begegnungen und Kontakte jedoch zwangsläufig auf Sparflamme. Selbst am Boule-Platz im Ludingarten herrscht häufig gähnende Leere, zu viele Kontakte aus zu vielen unterschiedlichen Haushalten.

"Klar, Bandol hat noch viel striktere Maßnahmen", Fricker sieht in der südfranzösischen Stadt die dortigen Zwänge als gerechtfertigt an. Als Anfang Februar 2020 noch eine Schulgruppe nach Wehr kam, war nicht absehbar, wie sich die Pandemie-Lage verschärfen werde. So bleibt diese bisher letzte Aktion vom Freundeskreis als erfreulicher Anlass in bester Erinnerung. Keine Jumelage-Hocks, keine Ausflüge und Reisen, in 2020 war kein vertrautes Organisieren und Vorbereiten nötig. Da fehlt für viele Wehrer etwas Verbindendes, die gemeinschaftlich getragene Verschwisterung ist aus dem Tritt geraten. Im Privaten nicht. Schließlich sind grenzüberschreitende Freundschaften in Jahrzehnten gewachsen und die halten. Für die aktuelle Situation gibt Fricker ein klares Motto aus, der Freundeskreis fährt auf Sicht. Ein Jumelage-Hock wird noch in diesem Jahr stattfinden, die Planungen für eine Ausfahrt ins Elsass sind weitgehend abgeschlossen. Die Vorweihnachtsfeier am 1. Advent ist ebenso in der Planung. Dazu läuft in gewohnter Manier wieder vorab eine Sammelbestellung von Wein aus Bandol an. Fricker kann sich auf Erfahrungen verlassen. Und dafür gab’s das Lob von Bürgermeister Michael Thater. Er erinnerte an die zehnte Bandolreise, die bis ins Detail geplant war. Erst verschoben dann ausgefallen. "Aber die wird es geben", sicherte Fricker prompt zu. Die Pflege der Städtefreundschaften ist der Stadtverwaltung ebenso eine Pflichtaufgabe, die mit viel Begeisterung fortgesetzt wird. Von der Gegenseite kamen die Weihnachtsgrüße 2020 früher an, jetzt zeigt Wehr seine Kreativität, wie in diesem Jahr an das Gemeinsame erinnert wird und Wehr sich als treibende Stadt präsentiert. Auch Thater legt Wert auf die Pflege guter Städtepartnerschaften.

Die Wahlen für den Vorstand machten einen Wechsel im Amt des Kassierers nötig. Gerhard Kaiser wollte nicht mehr, und Armin Baumgartner war rasch als neuer auserkoren. Elke Schulz-Thater bleibt Vize und die langjährigen Beisitzerinnen Jutta Fricker und Ursel Link ergänzen weiterhin den Vorstand des Freundeskreises.