Konzept dem Rat vorstellen

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Do, 29. Oktober 2020

Offenburg

Grüne zum Weihnachtsmarkt.

(BZ). Der Spagat zwischen darbenden Schaustellerinnen und Marktbeschickern und den Gefahren durch die hohen Zahlen bei den Neuinfektionen mit dem Coronavirus beschäftigt die Grünen-Fraktion im Gemeinderat. Sie wollen deshalb von der Stadtverwaltung wissen, welchen Plan das Stadtmarketing bei der immer noch beabsichtigen Ausrichtung des Offenburger Weihnachtsmarkts genau verfolgt, um nicht von diesem Spagat zerrissen zu werden.

Grundsätzlich begrüßen die Grünen in einem Schreiben an den Oberbürgermeister, dass Offenburg, anders als Freiburg und Straßburg, bisher den Weihnachtsmarkt nicht abgesagt hat. Doch die Sorgen, die dort zu Absagen führten – Gedränge, eng gestellte Hütten und Alkoholkonsum – sehen sie auch. Die Grünen begrüßen vor dem Hintergrund dass in Baden-Württemberg die dritte Pandemiestufe gilt daher, dass die Offenburger Stadtverwaltung die Stände nicht mehr zentral, sondern nach dem Vorbild des Wochenmarkts aufstellen lassen möchte. Sie verweisen darauf, dass die Teilnehmerzahl für Veranstaltungen im Land auf 100 Teilnehmende begrenzt worden ist – unabhängig des Inzidenzwertes des jeweiligen Stadt- und Landkreises – und formulieren deshalb die Sorge: "Da in umliegenden Städten wie Straßburg und im Raum Lahr die Weihnachtsmärkte bereits abgesagt wurden, bleibt zu befürchten, dass mehr Besucher als ursprünglich geplant nach Offenburg kommen werden."

Die Grünen möchten daher wissen, von wie vielen Besuchern die Stadtverwaltung ausgeht. Das genaue Konzept hätten die Grünen im Gemeinderat gerne vorgestellt bekommen, sie bemängeln, dass dieses Alternativkonzept bisher nicht dort beraten wurde und fordern zugleich eine Erklärung dafür. Außerdem hätten sie gerne gewusst, was die Stadt im Hinblick auf den Markt zu tun gedenkt, sollten die Zahlen der Neuinfektionen weiterhin ansteigen.