Coronakrise

Krankenhäuser im Südelsass können nicht mehr alle Patienten beatmen

Bärbel Nückles, Frank Zimmermann

Von Bärbel Nückles & Frank Zimmermann

Fr, 20. März 2020 um 20:03 Uhr

Elsass

BZ-Plus Die Situation im Südelsass wird immer dramatischer – es fehlt an medizinischem Personal und an Beatmungsgeräten. Hilfe aus Deutschland ist untersagt, auch Freiburgs OB Horn sind die Hände gebunden.

Im Südelsass (Haut-Rhin) sind die Krankenhäuser nicht mehr in der Lage, alle Covid-19-Patienten aus eigener Kraft zu versorgen. Brigitte Klinkert, die Präsidentin des Départements Haut-Rhin, hat daher am Freitag den Oberbürgermeister Freiburgs, Martin Horn, und den Ministerpräsidenten Winfried Kretschmann um Hilfe gebeten.
Update: Baden-Württemberg bittet Kliniken, schwerstkranke Corona-Patienten aus Frankreich aufzunehmen
Klinkert habe ihm von 75 Jahre alten Patienten berichtet, die mangels Ausstattung nicht mehr beatmet werden könnten, ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

NUR BIS ENDE MAI: 6 Monate unbegrenzt BZ-Online lesen zum halben Preis. Jetzt 50% sparen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ