BZ-Ausbildungsserie

Ausbildungsberuf Versorgungsassistentin: Sabrina Link ist im Auftrag des Hausarztes unterwegs

David Eickhoff

Von David Eickhoff

Do, 03. April 2014

Beruf & Karriere

BZ-AUSBILDUNGSSERIE: Medizinische Fachangestellte können sich weiterbilden und bei Hausbesuchen mehr Verantwortung tragen.

BAD KROZINGEN. Sabrina Links Beruf ist so besonders, dass sie in ganz Deutschland nur acht Kollegen hat. Dafür hat sie – und das setzt die Zahl wieder ins Verhältnis – mehr als 4500 Kolleginnen. Besonders ist der Beruf der 28-Jährigen trotzdem, denn es gibt ihn erst seit fünf Jahren. Link arbeitet als Versorgungsassistentin in der Hausarztpraxis von Harro Böckmann in Bad Krozingen.

Angefangen hat ihre berufliche Laufbahn 2001 mit der Ausbildung zur Arzthelferin. Dann trat 2006 eine neue Verordnung zur Berufsausbildung in Kraft und brachte ein neues Kürzel für ihren Beruf: MFA, medizinische Fachangestellte. Im Jahr 2012 beschloss Link, sich zur Versorgungsassistentin fortzubilden. Ergebnis: das nächste Kürzel. "VERAH" darf sie sich heute nennen. Das ist die bundesweit benutzte Abkürzung für Versorgungsassistentinnen in der Hausarztpraxis.

Nach 200 Fortbildungsstunden übernimmt Link ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ