Spende für mobile Schule

BZ-Redaktion

Von BZ-Redaktion

Mi, 17. April 2019

Kreis Emmendingen

Aktion an den GHSE bringt 1780 Euro für Zarok-Projekt im Irak.

EMMENDINGEN (BZ). Schülerinnen und Schüler der Gewerblichen und Hauswirtschaftlich-Sozialpflegerischen Schulen Emmendingen (GHSE) spendeten Geld an die Hilfsorganisation Zarok, die kurdische Kinder im Nordirak unterstützt.

"Unserer Meinung nach ist Bildung die Grundlage für vieles, wenn nicht sogar alles", meinte Simon Hoffmann stellvertretend für die anderen Schüler der Klasse 9a des Sozialwissenschaftlichen Gymnasiums. Deshalb hätten sie sich dafür entschieden, den von ihnen erwirtschafteten Betrag in Höhe von 1780 Euro für die Einrichtung einer sogenannten Pop-Up-Schule zu spenden – eine mobile Schule, die dort errichtet wird, wo sie gerade gebraucht wird.

Susanne Dorer und Sigrid Leder-Zuther nahmen als Zarok-Vorsitzende den Scheck entgegen. Vor einem Jahr waren sie an die GHSE gekommen, um von ihren unterschiedlichen Hilfsprojekten zu berichten. "Die damalige achte Klasse war sehr engagiert und hat sofort Überlegungen angestellt, wie sie uns unterstützen könnte." Wie das umgesetzt wurde, beschrieb Marlies Raub, Unesco-Koordinatorin der Schule: "Die Schülerinnen und Schüler haben eine Tombola für den Weihnachtsmarkt organisiert, Flyer von Zarok verteilt, Geld gesammelt und diverse andere kleinere Aktionen durchgeführt." Mit weiteren Spenden sei dann der recht hohe Betrag zusammengekommen.

"Bestimmt wird es strahlende Gesichter geben, wenn eure Spende vor Ort ihre Wirkung tut", lobte GHSE-Schulleiter Thomas Kruse die Schülerinnen und Schüler bei der Scheckübergabe.