Kunst als Stolperstein

Susanne Filz

Von Susanne Filz

Sa, 31. Mai 2014

Bernau

Beim Kunstereignis "connected" in Bernau stutzen, staunen und denken die Besucher nach.

BERNAU. Gut umgesetzte künstlerische Ideen sind Stolpersteine. Man stutzt, staunt und beginnt nachzudenken. Viele Stolpersteine begegneten den Betrachtern der Arbeiten, die in den Tagen während Christel Steiers Projekt "connected" entstanden sind. Am Donnerstagabend wurden die Werke der beteilgten Weltklassekünstler vor vielen Gästen, unter ihnen die Bundestagsabgeordnete Rita-Schwarzelühr-Sutter und Landrat Tilman Bollacher, präsentiert. Manche Werke gingen unter die Haut und werden einen so bald nicht loslassen.

Etwa der Skulpturenweg der britischen Künstlerin Diana Bell, der eine Art Menschheitsgeschichte erzählt. 200 geknetete nackte menschliche Figuren im Miniaturformat, Männlein und Weiblein, haarlos und kaum mit individuellen Merkmalen ausgestattet, hat sie in eine Birke am Bach an der Straße gehängt, jedes von ihnen ist mit einem papierenen Fallschirm ausgerüstet. ...

Lesen Sie jetzt alle BZ-Inhalte!

Gratis testen: lesen Sie alle Artikel unbegrenzt. Jetzt einen Monat für 0 € testen

Alternativ können Sie pro Monat 5 Artikel kostenlos lesen - inklusive BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel. Registrieren Sie sich hier:

Gleich können Sie weiterlesen!

Exklusive Vorteile:

  • 5 Artikel/Monat kostenlos lesen - inkl. BZ-Plus-Artikel und BZ-Archiv-Artikel
  • Redaktioneller Newsletter mit den wichtigsten Nachrichten aus Südbaden
  • Qualitätsjournalismus aus Ihrer Heimat von 150 Redakteuren und 1500 freien Journalisten. Verwurzelt in der Region. Kritisch. Unabhängig.

* Pflichtfelder

Anmeldung

* Pflichtfelder

Meine BZ